Anzeige
Großflächig umfahren

Aktionstag in Jena: Für eine autofreie Innenstadt

Aktionsbündnis für eine autofreie Innenstadt möchte den Leutragraben im Rahmen der weltweiten Parking Day-Aktion am Freitag zur verkehrsberuhigten Zone umfunktionieren.
Aktionsbündnis für eine autofreie Innenstadt möchte den Leutragraben im Rahmen der weltweiten Parking Day-Aktion am Freitag zur verkehrsberuhigten Zone umfunktionieren. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Kinderspielplatz statt Straßenverkehr: Der Leutragraben in Jena wird am Freitag Schauplatz eines Straßenaktionstages für eine autofreie Innenstadt. Autofahrer sollten den Bereich großzügig umfahren.

Jena. Für eine autofreie Innenstadt (wir berichteten: Jena-Innenstadt: Bald autofreie Zone?) werden am kommenden Freitag, dem 18. September, verschiedene Klima-, Umwelt- und Verkehrsgruppen von 13 bis 19 Uhr auf dem Leutragraben einen gemeinsamen Aktionstag gestalten.

Organisiert wird der Straßenaktionstag vom „Bündnis für eine autofreie Innenstadt“, in welchem sich unter anderem die Jenaer Ortsgruppen von Greenpeace, Fridays for Future, dem ADFC, Ende Gelände, Foodsharing, Extinction Rebellion, Students for Future, Parents for Future und ProVeg zusammengeschlossen haben.

Vielfältiges Programm auf den Straßen

Zentrale Forderung des Aktionsbündnisses ist eine autofreie Innenstadt. „Das ist vor allem als ein erstes Signal in Richtung einer größer gedachten ökologischen Verkehrswende zu verstehen“, so Robert Pauli vom Runden Tisch Klima und Umwelt.

„Natürlich funktioniert eine Umgestaltung der Innenstadt nur in einem stimmigen Gesamtkonzept, das sowohl die Stadt als auch das Umland mitdenkt. Und der Zugang für mobilitätseingeschränkte Menschen oder Lieferverkehr für den Einzelhandel müssen weiterhin gegeben sein.“

Am weltweiten Parking Day soll so gezeigt werden, wie der Raum besser genutzt werden kann bzw. wie eine verkehrsberuhigte Innenstadt aussehen könnte. Von einem Kinderspielplatz in Parkplatzgröße über Platz zum Entspannen und Ausruhen bis zu musikalischen Beiträgen laden Gruppen und Verbände zu Mitmach-Aktionen ein.

Aber auch an Informationen zu Verkehr und Klima sowie dem offenen Austausch über unser aller Visionen der Zukunft in Jena wird es nicht mangeln.

Zur Verkehrspolitik in Jena meint Frieda Nagler vom: „Nicht nur auf dem Leutragraben steht so viel Platz zur Verfügung, der für breitere und sichere Fahrrad- und Fußwege, Spielplätze oder innenstädtische Parks genutzt werden könnte“, meint Frieda Nagler vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC).

Radikales Umdenken gefordert

Gianna Mascioni von Fridays for Future ergänzt: „Wenn wir die Pariser Klimaziele einhalten wollen, brauchen wir ein radikales Umdenken, auch und vor allem im Verkehrssektor. Städte wie Kopenhagen oder Gent machen es längst vor, nicht nur für das Klima, sondern auch für die Menschen vor Ort verbessert sich die Aufenthaltsqualität in den Innenstädten.

Davon profitiert sogar der wirtschaftlich angeschlagene Handel! Nicht nur für das Klima ist es also höchste Zeit umzulenken. Dass sich in Jena so ein breites Bündnis aufgestellt hat, um den Aktionstag zu gestalten, ist keineswegs selbstverständlich und verdeutlicht die Dringlichkeit des Themas.“

Um ein größeres Verkehrschaos zu meiden, werden Autofahrende gebeten, den Leutragraben großräumig zu umfahren.

Quelle: Greenpeace Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok