Anzeige
Critical Mass

Fahrrad-Demo in Jena: Lobedaer Radfahrer unterstützen

Gemeinschaftliches Radfahren für Toleranz und Sicherheit von Radfahrenden im Straßenverkehr und die Umwelt in Jena.
Gemeinschaftliches Radfahren für Toleranz und Sicherheit von Radfahrenden im Straßenverkehr und die Umwelt in Jena. Foto: Critical Mass Jena

Zeichen gegen verfehlte Baustellenpolitik setzen: Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) ruft am kommenden Dienstag zu einer Fahrrad-Demo in Jena auf.

Jena. Am Dienstag, dem 7. Juli 2020 wird um 18 Uhr ab Holzmarkt die nächste Critical Mass stattfinden, zu der alle Radfahrenden, ob jung oder alt, eingeladen sind.

Eine Critical Mass ist die „Kritische Masse“ der Radfahrenden, die mit monatlich stattfindenden Fahrraddemonstrationen auf die wenig vorhandene Infrastruktur für den Radverkehr in Jena aufmerksam macht und Verbesserungen fordert.



Diesmal führt die Route über die Stadtrodaer Straße nach Lobeda und zurück, um auf die Sperrung des Radwegs nach Lobeda an der Stadionsüdzufahrt über viele Monate vergangenen Winter aufmerksam zu machen.

Die Critical Mass will auch die Belange der in Lobeda wohnenden und arbeitenden Radfahrenden unterstützen und sichtbar machen.

Zeichen setzen gegen verfehlte Baustellenpolitik

Solveig Selzer, Mitinitiatorin der Critical Mass und aktiv beim ADFC sagt dazu: „Mit der Route dieser Critical Mass wollen wir ein Zeichen gegen die verfehlte Baustellenpolitik an einer der, wenn nicht der wichtigsten Ader des Radverkehrs in Jena setzen.



Zugleich fordern wir bei weiteren Sperrungen des Radweges, zum Beispiel im Rahmen der anstehenden Baumaßnahmen am Stadion, eine Umleitung über eine Fahrspur der Stadtrodaer Straße. Wir freuen uns, wenn viele Teilnehmende diese Botschaft mit ihrer Präsenz unterstützen.“

Text: Frieda Nagler (ADFC Jena-Saaletal)

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok