Anzeige
Zur Unterstützung der Stadt

Corona-Verbote: Wachdienste in Jena kontrollieren mit

Corona-Krise: Die Jenaer Abendlage vom 07. April 2020.
Corona-Krise: Die Jenaer Abendlage vom 07. April 2020. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Private Sicherheitsdienste unterstützen die Stadt Jena bei Kontrollgängen zur Einhaltung der Corona-Verbote.

Jena. Die Mitarbeiter des Zentralen Ermittlungsverfahrens- und Vollzugsdienstes der Stadt Jena (ZEVD) werden derzeit durch Kräfte privater Sicherheitsfirmen unterstützt, um die Einhaltung der Pandemie-Verfügung besser kontrollieren zu können.

Nur Begleitung, keine Bußgelder

Deren Aufgaben beschränken sich auf die reine Begleitung und Absicherung der kommunalen Bediensteten. Aufgaben wie Verwarnungen und Bußgelder verbleiben ausschließlich in kommunaler Hoheit bei der Stadt Jena.



Die umfangreichen Überwachungsaufgaben machten diesen Schritt notwendig. Aus der Bevölkerung wird regelmäßig auf flächendeckende Präsenz von Ordnungskräften gedrängt.

Masken-Pflicht auch für Personal an Essenständen
 
Die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung gilt beim Betreten von Orten zur Abgabe von Speisen und Getränken. Damit sind sind auch die Verkäuferinnen oder Verkäufer der Waren gemeint.

Die Kommunale Ordnung wird verstärkt auf die Einhaltung dieser Tatsache achten.

Corona-Fallzahlen für Jena

Derzeit sind 147 Fälle gemeldet. 49 Menschen sind genesen, sechs Personen werden stationär behandelt, zwei Personen sind auf der Intensivstation.

Kontinuierliche Beschaffung persönlicher Schutzausrüstung (PSA) durch die Stadt

Parallel zur Unterstützung der Bürgerstiftung zur Beschaffung und Verteilung von Mund-Nasen-Bedeckung an die Bevölkerung beschafft die Stadtverwaltung Jena kontinuierlich Schutzmasken, Handschuhe, Kittel sowie Desinfektionsmittel, um Einrichtungen des Gesundheitswesens zur versorgen.



Nach der Belieferung der im Stadtgebiet befindlichen Pflegeeinrichtungen/-dienste, konnten heute auch alle niedergelassenen Physiotherapeuten mit persönlicher Schutzausrüstung aus kommunalen Beständen versorgt werden.

Nach und nach werden auch Hebammen, Logopäden und andere wichtige Eckpfeiler des Gesundheitssystems mit Schutzausrüstung unterstützt, sich in den letzten Tage bei der Stadt gemeldet hatten.

Quelle: Stadt Jena



Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok