Anzeige
„Eiswelt“ entsteht in Burgau

Jetzt offiziell: Eislaufen in Jena wird Wirklichkeit

Nicht nur die Kleinen können sich auf ein besonderes Eisvergnügen in Jena freuen.
Nicht nur die Kleinen können sich auf ein besonderes Eisvergnügen in Jena freuen. Foto: Sparkassen Arena Jena

Schlittschuhlaufen, Eis-Disco oder einfach nur winterliches Flair genießen. Das wird ab Ende November auch in Jena wieder Wirklichkeit. Nun wurde das Konzept vorgestellt.

Jena. Nun ist es offiziell: Der vor zwei Wochen vorgestellte Plan einer Eisbahn in Jena wird umgesetzt. Thomas Kastl, Geschäftsführer der Sparkassen-Arena in Jena, stellte an diesem Mittwoch das Konzept „Eiswelt Jena“ zusammen mit Ronny Schmidt, der sich seit sieben Jahren für die winterliche Eisbahn in Weimar verantwortlich zeichnet, vor.

Stellten die Eiswelt vor: Susi Müller von Lelek, Gastronom Stefan Roelofs, Mitveranstalter und Sparkassen Arena-Betreiber Thomas Kastl und Mitveranstalter Ronny Schmidt (v.l.n.r.).Stellten die Eiswelt vor: Susi Müller von Lelek, Gastronom Stefan Roelofs, Mitveranstalter und Sparkassen Arena-Betreiber Thomas Kastl und Mitveranstalter Ronny Schmidt (v.l.n.r.).

Im Grunde werde man das Konzept und die Erfahrungen aus Weimar übernehmen, so Kastl. So wird es auf dem insgesamt 2.000 m² großen Areal, das erst neu saniert wurde, eine überdachte, 450 m² große Eisbahn geben, die als Dreh- und Angelpunkt der Eiswelt fungiert.

Kleiner Fun-Fact am Rande: Insgesamt 10 km Kühlschläuche und 3.500 Liter Kühlwasser sorgen dafür, dass die Eisbahn durchgehend auf -18°C gehalten wird.

Winterzauber mit Weihnachtsleckereien

Rundherum sollen Stände mit Weihnachtsleckereien wie gebrannte Mandeln und Glühwein sowie die gastronomische Unterstützung von Stefan Roelofs und dem Lèlek aus Jena für eine winterliche und Weihnachtsmarkt-ähnliche Atmosphäre sorgen.

Der Betrieb der Eisbahn ist vom 20. November bis zum 3. Januar angedacht, je nach Wetter und Nachfrage ist eine Verlängerung jedoch möglich. Eine Kooperation mit JenaKultur ermöglicht zudem einen Inklusionstag, an dem Menschen mit Behinderung die Eisbahn gratis nutzen können.

Weiterhin macht es die Kooperation möglich, Jenaer Schulen die Nutzung der Eisbahn vormittags vergünstigt anbieten zu können (je Schüler 2,50 EUR zzgl. 2,50 EUR Schuhmiete). Im Raum steht zudem noch ein Familientag.

„Mit unserem Engagement wollen wir auch private Impulsgeber wie das Team der Sparkassen-Arena auf dem derzeit schwierigen Weg des ,Ermöglichens‘ von Freizeitangeboten für die Bürger unserer Stadt unterstützen.

Ohne die Ideen und die wirtschaftliche Kraft der vielen privaten Veranstalter wäre Jena um viele wichtige Angebote ärmer“, so Carsten Müller, stellvertretender Werkleiter von JenaKultur.

Anfragen oder Vorbestellungen sollen bis zu einem bestimmten Grad möglich sein, ein Großteil der Tickets soll jedoch in den freien Verkauf an der Tageskasse gehen.

Moderate Corona-Auflagen

Eine erfreuliche Nachricht hat Kastl bezüglich aktueller Corona-Auflagen: So sei das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem gesamten Areal nicht vorgesehen, sofern das Gesundheitsamt zustimmt. Ermöglicht werden soll dies durch tiefgreifende Maßnahmen zum Schutz vor Corona in anderen Bereichen.

„Das Konzept basiert auf den Thüringer Bestimmungen für Veranstaltungen während der Corona-Pandemie und wird von uns sogar übererfüllt“, sagt Kastl. Demnach sei der Zutritt auf 400 Personen begrenzt, die sich gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten.

Ausgerichtet ist diese Zahl auf 1.000 m², wurde von den Betreibern zur besseren Einhaltung von Abstandsregeln aber auch für die 2.000 m² große Fläche übernommen.

Weiterhin müssen Besucher sich am Einlass registrieren und ein Durchgangstor mit Temperaturmessung passieren. Letzteres ist von der Verordnung nicht vorgesehen und eher von Flughäfen bekannt, aber ein zusätzliches Stück Sicherheit, mit dem Menschen mit Symptomen von vornherein erkannt werden können.

Kastl hofft in diesem Zusammenhang auf die baldige Kooperation des Gesundheitsamtes. Dieses habe bisher nicht die Zeit gehabt, sich das Konzept der Initiatoren anzuschauen. "Wir brauchen aber Planungssicherheit, immerhin hängen an diesem Unterfangen auch wirtschaftliche Existenzen", so Kastl weiter.

Genauere Details werden sicherlich in den nächsten Wochen folgen, wenn das Konzept auch mit dem Gesundheitsamt abgestimmt wurde und auch die Website (www.eiswelt-jena.de), die sich derzeit im Aufbau befindet, aber schon erreichbar ist, vervollständigt wird.

Text: Johannes Pfuch

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok