Anzeige
Urteil gesprochen

Lebenslange Haft: 87-Jährige in Jena erstickt

Nach dem gewaltsamen Tod einer betagten Rentnerin aus Jena-Winzerla hat das Landgericht Gera den 24-jährigen Nachbarn der Frau zu lebenslanger Haft verurteilt.
Nach dem gewaltsamen Tod einer betagten Rentnerin aus Jena-Winzerla hat das Landgericht Gera den 24-jährigen Nachbarn der Frau zu lebenslanger Haft verurteilt. Foto: Sven Munjak

Im Prozess um den Mord einer 87-Jährigen in Jena wurde am Mittwoch ein Urteil gesprochen: Der Täter muss lebenslang in Haft.

Jena. Seine Tat schockierte nicht nur in Jena: Im Januar 2019 soll der 24-jährige Afghane seine 87-jährige Nachbarin ermordet haben (wir berichteten Frau in Jena getötet: Tatverdächtiger verhaftet).

Er erstickte die Rentnerin und versteckte ihre Leiche in einem Koffer im Keller des Wohnhauses im Stadtteil Winzerla.

In diesem Wohnblock in der Max-Steenbeck-Straße in Jena-Winzerla geschah diese schreckliche Tat. Foto: Baumgarten/ArchivIn diesem Wohnblock in der Max-Steenbeck-Straße in Jena-Winzerla geschah diese schreckliche Tat. Foto: Baumgarten/Archiv

Lebenslange Haft

Am Mittwoch wurde vor dem Landgericht Gera das Urteil gesprochen: Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Die 1. Strafkammer sah ihn des Mordes schuldig.

Zudem stellte sie die besondere Schwere der Schuld fest. Eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren ist damit so gut wie ausgeschlossen.



Damit folgt das Gericht der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte zuvor auf Freispruch für ihren Mandanten plädiert, da aus seiner Sicht u. a. nach wie vor offen wäre, wo die Frau zu Tode gekommen sei. Der Angeklagte bestritt bis zum Schluss die Tat.

Text: Sven Munjak


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok