Anzeige
Neue Hüfte, neues Knie?

Uniklinik Jena: Experten informieren über Gelenkersatz

Präzisionsarbeit: Die Operateure am UKJ haben viel Erfahrung beim Gelenkersatz.
Präzisionsarbeit: Die Operateure am UKJ haben viel Erfahrung beim Gelenkersatz. Foto: Anna Schroll/UKJ

Neue Hüfte, neues Knie? Experten am Uniklinikum Jena informieren am 17. Juli Patienten über die Lebensqualität bis ins hohe Alter mit Gelenkersatz.

Jena. Endlich wieder schmerzfrei bewegen – das wünschen sich zahlreiche Betroffene, die unter chronischen Schmerzen an Hüfte oder Knie leiden. Ein Weg zu diesem Ziel ist der Gelenkersatz, medizinisch Endoprothetik.

Denn hinter den Beschwerden steckt häufig eine Arthrose, also Gelenkverschleiß. Zwei von drei Menschen über 65 Jahren leiden darunter. Aber auch Brüche, Unfälle oder Tumore können einen Gelenkersatz nötig machen. Und manchmal muss ein künstliches Gelenk ausgetauscht werden.

Bei der Patientenveranstaltung „Neue Hüfte, neues Knie? Lebensqualität bis ins hohe Alter mit Gelenkersatz“ am Mittwoch, 17. Juli 2019, 16 Uhr, erläutern die Experten des Endoprothetik-Zentrums am Universitätsklinikum Jena (UKJ) ihr Behandlungsspektrum vom Teil- bis zum Vollgelenkersatz.

Qualitätssiegel für Expertise, Spezialisierung und Erfahrung

Die Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums Jena ist ein zertifiziertes Endoprothetik-Zentrum. Im Endoprothetik-Zentrum werden jährlich mehr als 250 Patienten mit künstlichen Gelenken versorgt.



„Darunter waren viele Patienten, die aufgrund von Begleiterkrankungen oder Komplikationen bei Voreingriffen nicht mehr in anderen Kliniken versorgt werden konnten“, erklärt Dr. Arne Wilharm, Oberarzt und einer der vier Hauptoperateure des Zentrums.

„Wenn der Patient Beschwerden hat, die seine Lebensqualität deutlich beeinträchtigen, die konservative, also nicht operative Therapie ausgeschöpft ist und der Patient die Operation wünscht, ist es Zeit, über ein künstliches Gelenk nachzudenken. Es ist also eine sehr individuelle Entscheidung, die der Patient mit dem jeweiligen Arzt gemeinsam treffen muss“, betont der Experte.

Kontakt:

Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKJ
Am Klinikum 1, 07747 Jena

Endoprothetiksprechstunde: Mittwoch und Freitag, 9 bis 14 Uhr

Text: Katrin Bogner/UKJ

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok