Anzeige
Ausbau Tatzendpromenade

Magdelstieg in Jena für ein Jahr dicht

Von links: Holger Trübner (Bauleiter KSJ), Andreas Kouril (Bauleiter Streicher), Silvia Seiler (Sachgebietsleiterin Baubegleitung bei den Stadtwerken Jena Netze), Steffen Schulz (Abteilungsleiter Bau- und Qualitätsmanagement KSJ) und Uwe Feige (Werkleiter KSJ) vor dem ersten Bauabschnitt.
Von links: Holger Trübner (Bauleiter KSJ), Andreas Kouril (Bauleiter Streicher), Silvia Seiler (Sachgebietsleiterin Baubegleitung bei den Stadtwerken Jena Netze), Steffen Schulz (Abteilungsleiter Bau- und Qualitätsmanagement KSJ) und Uwe Feige (Werkleiter KSJ) vor dem ersten Bauabschnitt. Foto: Kristian Philler/Stadt Jena
Erneut zwingt eine Baumaßnahme zu einem radikalen Eingriff in das Jenaer Straßennetz. Magdelstieg/Tatzendpromenade muss für knapp ein Jahr voll gesperrt werden.

Jena. Ab kommenden Montag, 15. Juli 2019, beginnt der grundhafte Ausbau der Tatzendpromenade. Die Stadt Jena, der Zweckverband JenaWasser und die Stadtwerke Jena Netze verbessern gemeinsam die Infrastruktur der Straße. Die Ertüchtigung dient auch der verbesserten Anbindung des neuen ZEISS-Standortes.

Vollsperrung bis Juni 2020

Der erste Bauabschnitt beginnt ab der Gustav-Fischer-Straße und endet in der Mitte vom Berthold-Koch-Platz. Die Straße wird dafür voraussichtlich bis Juni 2020 voll gesperrt.
 
Es werden umfangreiche Bautätigkeiten durchgeführt. Dazu gehören die Erneuerung des Mischwasserkanals, Trinkwasserleitung, Fernwasserleitung, Gasleitung, Informationstechnik und Fernmeldekabel.

Halbseitige Sperrung im 2. Bauabschnitt

Der 2. Bauabschnitt beginnt ab Juli 2020 in der Mitte vom Berthold-Koch-Patz und endet am Knoten Lichtenhainer Straße/Oberweg. Dieser Bauabschnitt kann dann mit halbseitiger Sperrung erfolgen. Die Gesamtfertigstellung ist für November 2020 vorgesehen.

Die Fahrbahn der Tatzendpromenade wird in einer Regelbreite von 6,50 m und abschnittsweise mit zusätzlichem Radfahrstreifen in Asphaltbauweise hergestellt.

Beidseitig werden die Gehwege mit Betonpflaster errichtet. Dabei sind die 4,50 m breiten Gehwege für Radfahrer freigegeben.



Im Bereich des 2,50 m breiten Gehweges wird in der Fahrbahn der Radfahrstreifen angelegt. Im Bereich der Fußgängerquerungen werden Mittelinseln für einen getrennten Übergang angeordnet. Sie werden mit Richtungsfeldern, Auffinde- und Begleitstreifen barrierefrei gestaltet.

Neue Straßenbeleuchtung
 
Ebenfalls komplett erneuert wird die Straßenbeleuchtung mit modernen LED-Leuchten. Beidseitig der Tatzendpromenade werden Bäume gepflanzt. Des Weiteren verlegt die Deutsche Telekom neue Kabel.
 
Während der Bauzeit kann die Erreichbarkeit der Grundstücke mit Fahrzeugen nicht immer gewährleistet werden. Die fußläufige Erreichbarkeit der Grundstücke wird im Baubereich dauerhaft aufrechterhalten.

Busse werden umgeleitet
 
Die Beutenberg-Buslinien des Jenaer Nahverkehrs werden in diesem Zeitraum über die Otto-Schott-Straße umgeleitet, in der sich auch die Ersatzhaltestellen befinden. Leider sind in dieser Bauzeit die Parkmöglichkeiten eingeschränkt.

Für die Entlastung des Durchgangsverkehrs erfolgt innerhalb des Stadtgebietes eine großräumige Verkehrsführung. 
 
Zur Anwohnerinformation werden von der ausführenden Firma Streicher Begleitschreiben in die Briefkästen verteilt.

Quelle: Stadt Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok