Anzeige
Autos rollen auf neuem Autobahnabschnitt

Freie Fahrt im Jagdbergtunnel bei Jena

Die Nordröhre des Jagdbergtunnels wurde für den Verkehr freigegeben.
Die Nordröhre des Jagdbergtunnels wurde für den Verkehr freigegeben. Foto: Michael Baumgarten

Seit heute morgen 10:03 Uhr haben die Autofahrer der Autobahn A4 Gewissheit: Die erste Röhre des Jagdbergtunnels in Richtung Frankfurt wurde für den Verkehr freigegeben. In 14 Tagen kann der Neubau auch in Richtung Dresden befahren werden.

Jena. Die Zeiten der kurvigen Bergfahrten auf einer Autobahn aus den Dreißiger Jahren gehören dann der Vergangenheit an. Oft kam es auf der Strecke zu Staus aufgrund von Unfällen, sodass von einer schnellen Verbindung von Ost nach West und zurück nur selten gesprochen werden konnte.

Mit der Eröffnung des Tunnels ist nicht nur ein weiterer Abschnitt der wichtigen Verkehrsader fertiggestellt worden, sondern der Nabu Thüringen ist außerdem über die Schonung des Leutratals erfreut, welches Heimat für vieler Orchideenarten ist. Dank der 385 Millionen Euro schweren Neubautrasse von Jena-Göschwitz nach Magdala wird der Verkehr daran vorbeigeführt, die alte Trasse wird zurückgebaut. Durch den dazugehörigen Jagdbergtunnel ist außerdem für den Lärmschutz der Anwohner gesorgt.

Die Freigabe des Langzeitprojektes "Jagdbergtunnel" wurde zwei Jahre lang immer wieder verschoben, weil plötzlich Wasser einbrach oder der Bedarf an einer neuen Brandschutzanlage auf den Plan trat. Auch der einst gesteckte finanzielle Rahmen wurde dadurch gesprengt.

Mit der Fertigstellung des Jagdbergtunnels verfügt der Freistaat Thüringen nun über den viertlängsten Straßentunnel Deutschlands, welcher gut drei Kilometer lang ist. 480 Tonnen Sprengstoff waren nötig, um den Tunnel im Berg entstehen zu lassen.

Text und Fotos: Michael Baumgarten

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok