Anzeige
20. Jenaer Lesemarathon

Ferdinand von Schirach lädt zur Lesung in Jena

Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach Foto: JenaKultur

Am kommenden Sonntag, 19.10.2014 - 20.00 Uhr, wird Ferdinand von Schirach im Rahmen des 20. Jenaer Lesemarathon im Volkshaus aus seinem neuesten Werk „Die Würde ist antastbar“ lesen.

Jena. Ferdinand von Schirach lebt als Strafverteidiger und Schriftsteller in Berlin. Seine Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« wurden, genau wie sein Roman »Der Fall Collini« zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern, in mehr als 35 Ländern erschienen Übersetzungen.

Die New York Times nannte ihn einen »aussergewöhnlichen Stilisten«, der britische Independent verglich ihn mit Kleist und Kafka, die ARD-Tagesthemen bezeichnete ihn als »messerscharfen Beobachter« und der französische Libération schrieb: »Schirachs Meisterleistung ist, uns zu zeigen, dass – egal wie monströs dessen Taten zunächst scheinen mögen – ein Mensch doch immer ein Mensch ist.«

Schirach kommt mit „Die Würde ist antastbar“ nach Jena. Wiegt ein Leben ein anderes auf? Was macht einen Täter zum Täter? Oft ist es nur der Zufall, der den Einzelnen zum Täter oder Opfer macht. Schuld ist das, was einem Menschen persönlich vorgeworfen werden kann.

In seinen Essays widmet sich Schirach brisanten Themen wie den Schauprozessen gegen Prominente, der Sicherheitsverwahrung oder der Folterandrohung gegen Kindermörder. Daneben geht er aber auch der Frage nach, wie es in Zeiten des iPads um unser Lesen bestellt ist oder was der Zwang zu schreiben für einen Schriftsteller wirklich bedeutet. Ferdinand von Schirach diskutiert mit dem Publikum auch gern über aktuelle Rechtsfragen.

Quelle: JenaKultur


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok