Anzeige
Rohbau steht

Richtfest im Gefahrenabwehrzentrum in Jena gefeiert

Gefahrenabwehrzentrum Am Anger steht im Rohbau.
Gefahrenabwehrzentrum Am Anger steht im Rohbau. Foto: Michael Baumgarten

Das seit Oktober letzten Jahres im Bau befindliche neue Gefahrenabwehrzentrum der Stadt Jena feierte am vergangenen Donnerstag Richtfest. Der Rohbau steht, bis Ende 2015 sei mit der Fertigstellung zu rechnen.

Oberbrandrat Michael Koch, Fachdienstleiter Feuerwehr: "Wir freuen uns auf den Umzug"Oberbrandrat Michael Koch, Fachdienstleiter Feuerwehr: "Wir freuen uns auf den Umzug"Jena. Das neue Gefahrenabwehrzentrum Am Anger konnte nach Fertigstellung des Rohbaus am 18. September 2014 Richtfest feiern. Laufen die Ausbauarbeiten weiterhin nach Plan, soll das 23 Millionen Euro teure Gebäude bis Ende 2015 fertiggestellt werden. Auch Oberbrandrat Michael Koch, Fachdienstleiter Feuerwehr, war sichtlich erleichtert über den Verlauf der Bauarbeiten seit Oktober letzten Jahres.

In den vier neu entstehenden Gebäudeteilen finden nach Fertigstellung beispielsweise die Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr und der zentralen Leitstelle Platz. Aber auch der Rettungsdienst, die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte sowie das Dezernat für Finanzen, Sicherheit und Bürgerservice werden mit in den Neubau umziehen. Über die Verwendung der dann freiwerdenden Gebäude soll noch entschieden werden.

Unterstützt wird das Vorhaben von der Stadt Jena mit 20 Millionen Euro, für den Bau ist Jenas Eigenbetrieb Kommunale Immobilien Jena verantwortlich. Außerdem fließen Städtebaufördermittel des Bundes in Höhe von 1,7 Millionen Euro und vom Freistaat kommen 1,6 Millionen Euro für die technische Ausstattung der Feuerwehr.

Text: Julia Matthes
Fotos: Michael Baumgarten

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok