Anzeige
Rätselhafte Erkrankungen aufgeklärt

Wenigenjenaer Schule von Bakterium heimgesucht

Rätsel gelöst: Ein Bakterium ist für die wiederkehrenden Magen-Darm-Verstimmungen an der Gemeinschaftsschule Wenigenjena verantwortlich.
Rätsel gelöst: Ein Bakterium ist für die wiederkehrenden Magen-Darm-Verstimmungen an der Gemeinschaftsschule Wenigenjena verantwortlich. Foto: Ben Baumgarten/Archiv
Rätselhafte Erkrankungen aufgeklärt: Ein Bakterium löste die wiederkehrenden Magen-Darm-Verstimmungen im Förderschulteil der Gesamtschule Wenigenjena aus.
 
Jena. Die wiederkehrenden Erkrankungen von Schülerinnen und Schülern des Förderschulteils der Wenigenjenaer Gemeinschaftsschule haben in den vergangenen Wochen sowohl die Schule, die Eltern, den Fachdienst Gesundheit als auch den Eigenbetrieb Kommunale Immobilien Jena beschäftigt.

Es wurden umfangreiche Untersuchungen sowie Messungen in Zusammenarbeit mit einem externen Labor durchgeführt. Mittlerweile ist das Erkrankungsgeschehen vollständig aufgeklärt.



Die Untersuchungen haben gezeigt, dass sich alle gebäude- und einrichtungsbezogenen Parameter innerhalb der vorgegebenen Toleranzwerte befinden und unauffällig sind.

Es wurde weiterhin festgestellt, dass sich die Erkrankungen auf ein Bakterium (Umweltkeim) zurückführen lassen, welches die beschriebenen Magen-Darm-Verstimmungen der Kinder ausgelöst hat.

Dieses Bakterium ist mit hoher Wahrscheinlichkeit durch einen biologischen Wirt, also durch ein Kind, einen Mitarbeitenden oder durch privat mitgebrachtes, kontaminiertes Essen eingetragen worden.

Durch die Sporen des Bakteriums, die sich auf dem Boden oder auf den von den Kindern und dem Lehrpersonal genutzten Möbeln und Flächen befanden, erfolgte mit jedem Wochenbeginn eine erneute Infektion.



Durch die regulär verwendeten Reinigungs- und Desinfektionsmittel konnte das Bakterium nicht vollständig entfernt werden.

Zwischen dem Fachdienst Gesundheit, der Schulleitung und der Stadt Jena als Schulträger wurden notwendige Hygiene-Maßnahmen abgesprochen. Diese werden zukünftig bei der Unterrichtsdurchführung und Betreuung der Kinder verstärkt beachtet.

Ziel ist es, dass die Schule nach dem coronabedingten Lockdown den betroffenen Trakt des Gebäudes wieder öffnen und eine erneute Infektion der Kinder und des Lehrpersonals ausgeschlossen werden kann.

Quelle: Stadt Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok