Anzeige
Spur der Verwüstung

Mit 1,79 Promille: Kamikaze-Fahrt durch Jena

Erst rammte er einige Leitplanken in Jena und rief danach selbst die Polizei.
Erst rammte er einige Leitplanken in Jena und rief danach selbst die Polizei. Foto: Arno Bachert/pixelio.de
Ein betrunkener Autofahrer hat am Mittwochmorgen auf der Stadtrodaer Straße in Jena eine Spur der Verwüstung hinterlassen und rief danach selbst die Polizei.

Jena. Der 31 Jahre alte Fahrer eines Renault informierte in der Nacht zum Mittwoch kurz nach Mitternacht selbst die Polizei und teilte mit, dass er einen Unfall verursacht hat.

Die Beamten fanden ihn auf der
Stadtrodaer Straße in Höhe des Stadions an der Tankstelle. Der Mann war mit 1,79 Promille erheblich alkoholisiert.

Auf dem Weg von der Autobahnabfahrt über die
Stadtrodaer Straße war er mehrfach links und rechts mit den Leitplanken kollidiert.



Über zwei Stunden hatten die Beamten damit zu tun, entlang der Stadtrodaer Straße die Unfallspuren zu finden und zu dokumentieren. Beamte der Autobahnpolizei überprüften die Leitplanken entlang der Fahrtstrecke des Mannes auf der A4.

Den Führerschein konnten die Beamten bei dem Beschuldigten aus dem Saale-Holzland-Kreis nicht sicherstellen, der war ihm bereits wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung entzogen worden.

Noch in der Nacht musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen ihn läuft.

Quelle: Polizei Jena


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok