Anzeige
Unter den Sternen in Jena

Charity-Gala-Dinner zugunsten der Palliativmedizin

v.l.n.r.: Claudia Koppe (Vorsitzende Leben heißt auch sterben e.V.), Ulrich Wedding (Chefarzt Abteilung Palliativmedizin), Sabrina Lang (Antenne Thüringen-Moderatorin und Moderatorin des Charity-Gala-Dinners) und Stefan Harnisch (Leiter Zeiss-Planetarium Jena).
v.l.n.r.: Claudia Koppe (Vorsitzende Leben heißt auch sterben e.V.), Ulrich Wedding (Chefarzt Abteilung Palliativmedizin), Sabrina Lang (Antenne Thüringen-Moderatorin und Moderatorin des Charity-Gala-Dinners) und Stefan Harnisch (Leiter Zeiss-Planetarium Jena). Foto: Verein

Der Verein „Leben heißt auch sterben“ veranstaltet am 26. Oktober ein Charity-Gala-Dinner und Infotag zugunsten der Palliativstation im Uniklinikum Jena.

Jena. Man könnte meinen, dass die vier Star- und Sterneköche Ralf Zacherl, Stefan Marquard, André Großfeld und Pia-Engel Nixon mit ihren kulinarischen Kreationen schon Highlight genug sind.

Doch die Mitglieder des „Vereins Leben heißt auch Sterben e.V.“ arbeiten auf Hochtouren daran, noch mehr „Stars und Sternchen“ zum Charity-Gala-Dinner „Unter den Sternen“ am 26.10.2019 zu bieten. „Es soll ein unvergleichlicher Abend werden, den die Gäste nicht so schnell vergessen“, das wünscht sich die Vereinsvorsitzende Claudia Koppe.

Voller Freude gab der Verein am Mittwoch, rund einen Monat vor dem großen Tag, weitere Details bekannt.

Tonbandgerät - Special Music Act

Allem voran stand die Ankündigung des Special Music Act: „Wir sind stolz, die Band Tonbandgerät aus Hamburg ankündigen zu dürfen.“ Die Singersongwriter sind unter anderem bekannt durch den Bundesvision Song Contest 2014, Gewinner des New Music Award der ARD und durch den Sitz von Sänger Ole Specht in der Jury der TV-Show „Dein Song“.



Die fünf Hamburger werden auf dem Charity-Gala-Dinner ein Akustikset spielen. Auf ihrem dritten Album "Zwischen all dem Lärm" erzählt die Hamburger Band von Übergängen, von Ungewissheit und Übermut. „Was passt besser als das zu einer Charity-Veranstaltung zugunsten der Palliativstation?“, fragt Koppe.

Benefizversteigerung

Eine weitere musikalische Bereicherung ist Danilo Licht. Der Konzertpianist, Klavierlehrer und Orgelbauer aus Jena wird die Gäste mit Livemusik aus seiner 26-jährigen Laufbahn auf dem Klavier in der Kuppel des Zeiss-Planetarium begrüßen und schon zu Beginn des Dinners für die richtige Stimmung sorgen. „Zudem freuen wir uns auch in diesem Jahr auf unserer Charity-Veranstaltung wieder eine Benefizversteigerung anbieten zu können.“

Die Gäste können während der Veranstaltung erleben, wie die russische Malerin Zoya Goletz ein Bild entstehen lässt. Die seit 2006 in Jena lebende Kunstlehrerin ist auf Malerei mit Acryl, Öl, Aquarellfarben - auf allen möglichen (und unmöglichen) Untergründen sowie Zeichnungen und Grafiken spezialisiert.

„Irgendwann aus dem Staub der Sterne entstanden, kehren wir nach unserem Leben vielleicht genau dahin zurück. Mit Lichtgeschwindigkeit nehmen wir Sie daher auf eine fantastische Reise durch die Sternenwelt mit und lassen Sie beinahe schwerelos schweben in kosmischer Bildgewalt“, verspricht Stefan Harnisch, Leiter des Planetariums für den Abend.

Karten gibt es unter ebay.de – der Ticketlink ist einfach über die Internetseite des Vereins www.leben-heisst-auch-sterben.de zu erreichen.

Neue Details auch zum Informationstag

Auch das Programm des Informationstags Palliativmedizin auf dem Campus am Abbe-Platz ab 9.30 Uhr ist um einige Attraktionen gewachsen. Neben dem ASB-Wünschewagen und der Jugendverkehrswacht kann vor allem die schon traditionelle Tombola des Vereins so manches Preishighlight bieten.

Gewinn-Karten für Eckart von Hirschhausen

Wer Glück hat, kann hier unter anderem Eintrittskarten für die Show von Eckart von Hirschhausen im November in Jena ergattern. Zudem sind bei den Seminaranmeldungen noch einige wenige Plätze frei – Anmeldungen sind noch an verein@leben-heisst-auch-sterben.de möglich.

Wer am 26. Oktober 2019 nicht in Jena ist, aber dennoch den Benefizcharakters des Vereins unterstützen will – der kann dies über die neue Plattform www.jena-crowd.de/palliativ tun.



„Palliativmedizin hilft auch in schwierigen Situationen zu leben. Die Unterstützung durch den Verein Leben heißt auch sterben e.V. hilft den Betroffenen und den in diesem Bereich Tätigen, ist ein leuchtender Stern auf oft schwerem Weg“, freut sich Ulrich Wedding, Chefarzt der Abteilung für Palliativmedizin und Vorsitzender der Hospiz- und Palliativ-Stiftung Jena.

Zahlreiche Sponsoren gewonnen

Auch in diesem Jahr verzichten alle Beteiligten auf Gage, um so den Reinerlös der Veranstaltungen zu steigern. Zudem konnten zahlreiche Sponsoren gewonnen werden.

Unterstützt werden die Veranstaltungen von: Universität Jena, Zeiss-Planetarium Jena, Restaurant Bauersfeld, Büromarkt Böttcher AG, Apoldaer Vereinsbrauerei, Kahla Porzellan, Globus-Isserstedt, Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland, Sparkasse Jena-Saale-Holzland, Fair-Resort, PVS, Reha Aktiv 2000, Secu Pro, Carl-Zeiss-Jena-AG, Stadtwerke Jena-Pößneck, Somengo AG, ASB, Autohaus Fischer, Wäscherei Böhm Apolda, Delikart, Rotkäppchensekt, Eiscafé Nachtigall, Thüringer Weingut Bad Sulza, CTS Horn, KSJ Jena, JOS Jenaer Objektmanagement- und Servicegesellschaft mbH, Café im Schillerhof Jena, Sonnenklar Reisebüro Rita Unger, REWE Eismann, dem Spaßmobil Jena und vielen freiwilligen Helfern und Unterstützern.

Weitere Informationen über Programm und Details gibt es unter www.leben-heisst-auch-sterben.de.

Quelle: Leben heißt auch sterben e.V.

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok