Missbrauch

Schlechter Streich: Fake-Notruf in Jena

Foto: Andreas/pixelio.de
Teilen auf

Einen sehr schlechten Streich erlaubten sich Unbekannte am Donnerstagmittag mit der Rettungsleitstelle und der Polizei in Jena.

Jena. Eine unbekannte Person meldete sich per Notruf und teilte mit, dass diese soeben mit einer Freundin auf einem Spielplatz in der Anna-Siemsen-Straße war.

Als die Freundin plötzlich auf Toilette musste und seitdem nicht mehr zurückkehrte, machte sich der Anrufer nun Sorgen. Eine angebliche Überprüfung des Zuhauses des verschwundenen Mädchens brachte auch keine Klarheit über deren Aufenthalt.


Der unbekannte Anrufer gab sich als ein 11-jähriges Mädchen aus. Bei der Prüfung der Anschrift, wurde bekannt, dass das Kind in der Schule sei und die Schulleitung bestätigte dies, sodass diese den Anruf nicht getätigt haben konnte.

Auch die Freundin, welche die vermeintlich Verschwundene sein sollte, war den ganzen Tag im Unterricht und hat das Schulgelände nicht verlassen.


Eine Überprüfung ergab, dass der Fake-Anruf aus einer Telefonzelle in der Anna-Siemsen-Straße getätigt wurde. Hinweise zu den "Witzbolden" liegen aktuell noch nicht vor.

Quelle: Polizei Jena

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net