Für Wertschätzung und Vernunft

Bürgerstiftung Jena: 1.300 Unterschriften für Offenen Brief

Die Bürgerstiftung Jena unterstützt das Bündnis "Jena solidarisch".
Die Bürgerstiftung Jena unterstützt das Bündnis "Jena solidarisch".
Foto: Ben Baumgarten/Archiv
Teilen auf

Bereits 1.300 Menschen unterstützen den offenen Brief der Bürgerstiftung Jena für Wertschätzung und Vernunft in der Corona-Krise.

Jena. Seit der Veröffentlichung des Offenen Briefes der Bürgerstiftung Jena Saale-Holzland für Wertschätzung und Vernunft in der Corona-Krise vor vier Wochen haben über 1.300 Menschen das Anliegen mit ihrer Unterschrift unterstützt. Die Unterzeichner kommen nicht nur aus Jena, sondern aus der gesamten Republik und sogar aus dem Ausland.

Zusätzlich gründete sich zu Jahresbeginn das Bündnis Jena Solidarisch, aus welchem heraus jeden Montag Gegendemos zu den Corona-Spaziergängen organisiert werden, und das die Bürgerstiftung auch unterstützt.


Bei der Gegendemo vergangenen Montag stellte Barbara Albrethsen-Keck, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Jena Saale-Holzland, den offenen Brief vor: Wer nicht auf die Straße gehen möchte oder kann, könne auch mit einer Unterschrift die Bewegung für Solidarität unterstützen.

„Uns war es wichtig, den Fokus auf die Personen zu lenken, die in ganz besonderem Ausmaß unter der Pandemie leiden“, sagt Barbara Albrethsen-Keck. „Neben den an Corona Erkrankten oder Hinterbliebenen sind das vereinsamte Senioren, Kinder, deren Alltag durcheinandergewirbelt wird, und alle diejenigen, deren Arbeitsbelastung ins Unermessliche gestiegen ist.“


„Wir fordern Rücksichtnahme gegenüber diesen Personengruppen“, ergänzt Steffi Winzer, die Initiatorin des Briefes. „Der einfachste Weg ist sicher die Impfung, man kann aber auch konsequent soziale Kontakte reduzieren, FFP2-Maske tragen und Abstand halten.“

Weitere wichtige Unterstützer haben sich dem Offenen Brief angeschlossen, wie die AWO Mitte-West-Thüringen oder die Elterninitiative krebskranker Kinder.


Die Bürgerstiftung sammelt weiter Unterschriften, auch über das Bündnis Jena-solidarisch. „2.000 Unterschriften sollten es in jedem Fall noch werden, 10.000 Unterschriften wären ein sehr klares und wünschenswertes Zeichen“, so Albrethsen-Keck.

Hier der Link: www.change.org/offenerbriefjena

Quelle: Bürgerstiftung Jena

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net