Steigende Infektionen

Coronavirus: Gesundheitsamt in Jena am Limit

Das Gesundheitsamt in Jena arbeitet am Limit - zum Teil hilft die Bundeswehr bei der Kontaktverfolgung.
Das Gesundheitsamt in Jena arbeitet am Limit - zum Teil hilft die Bundeswehr bei der Kontaktverfolgung.
Foto: Johannes Pfuch/Archiv
Teilen auf

Belastungsgrenze erreicht: Gesundheitsamt in Jena schlägt Alarm und bittet Bevölkerung um Geduld.

Jena. Die Zahl der Corona-Fälle steigt derzeit auch in Jena drastisch an, und das Gesundheitsamt der Stadt ist dafür zuständig, Infizierte sowie von einer Ansteckung bedrohte Personen zu informieren.

Allein am vergangenen Wochenende waren der Behörde 124 neue nachgewiesene Infektionen mit Covid-19 angezeigt worden. Die 7-Tage-Inzidenz stieg auf über 300.



Mit so einer Flut der täglichen Neuinfektionen ist das Gesundheitsamt maßlos überfordert, notwendige Informationen erfolgen entweder gar nicht oder erst viel zu spät.

In einer Pressemitteilung der Stadt heißt es am Dienstag: "Die Mitarbeitenden des Fachdienstes Gesundheit setzen weiterhin alles daran, eingegangene Meldungen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus rasch zu bearbeiten.



Seitens der Bundeswehr musste der Einsatz leider pausiert werden, am Mittwoch trifft wieder Hilfe von dieser Seite ein. Weiterhin hat auch das Landesverwaltungsamt unterstützendes Personal zur Verfügung gestellt."

Weiter heißt es: "Trotz dieser wertvollen Hilfe erschweren die unglaubliche Fülle der eingehenden Fälle sowie zahlreiche Anfragen über Telefon und E-Mail allerdings die zügige Arbeit. Bedauerlicherweise liegen derzeit auch viele positive Fälle aus Arztpraxen nicht zeitnah vor."

Deshalb wird die Bevölkerung um Geduld gebeten und bittet folgende Regeln zu beachten:
 
Falls Ihnen ein positiver Test vorliegt:

  • Begeben Sie sich unmittelbar in Selbstisolation.
  • Halten Sie sich an die Verhaltensweisen für positiv Getestete.
  • Informieren Sie Ihre direkten Kontaktpersonen.
  • Das Gesundheitsamt wird sich telefonisch bei Ihnen melden.
  • Quarantäneanordnungen werden danach postalisch versandt, auf Wunsch auch vorher als Mail.


Falls Sie als Kontaktperson gemeldet wurden:

Text: Jana Baumgarten

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net