Anzeige
Rundfahrt im Saale-Holzland-Kreis

Trabi, Wartburg und Co.: Legenden wieder auf Tour

Liebevoll restauriert und immer noch fit: Die Automarken aus dem „Osten“
Liebevoll restauriert und immer noch fit: Die Automarken aus dem „Osten“ Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Trabi, Wartburg und Co. – am Sonntag wird’s um die Leuchtenburg bei Kahla und im Saale-Holzland-Kreis wieder ostalgisch.

Kahla/Jena. Wieder grünes Licht: Die "Ostlegenden unter der Leuchtenburg" dürfen nach einer coronabedingten Pause endlich wieder fahren.

Am kommenden Sonntag, 25. Juli können sich dann auf einer 65 Kilometer langen Strecke - Trabi, Wartburg und Co. in voller Pracht im Saale-Holzland-Kreis zeigen.

Liebevoll restaurierte Automarken aus der ehemaligen DDR haben dann ihren großen Auftritt. Der Geruch von Zweitakt-Abgasen und der ganz besondere Charme dieser Autos lassen dann bestimmt wieder bei vielen Fans die Herzen höher schlagen.

Doch nicht nur Liebhaber der alten DDR-Klassiker kommen auf ihre Kosten. Sogar ein 1938er-Modell des britischen Automobilbauers MG oder ein VW aus dem Jahr 1970 geht mit an den Start.

Somit dürfte es eine bunte Schau von Fahrzeugen sein, die dank des Einsatzes des Vereins, vieler Oldtimerfreunde und Sponsoren wieder in diesem Jahr zu einem "historischen" Treffen werden wird.

"Trotz der beschränkten Teilnehmerzahl von nur 50 Fahrzeugen sind wir voller Vorfreude, endlich wieder unsere Liebhaberstücke präsentieren zu können. Schade, dass das beliebte Bergrennen ausfallen muss.", so Anja Oelsner-Schieferdecker vom Verein.



Die Tour startet um 10.30 Uhr auf dem Parkplatz unter der Leuchtenburg und führt über Reinstädt, Lengefeld und Teichel zum Luisenturm nach Kleinkochberg, wo ein zweistündiger "Grill"-Stopp geplant ist. 

Die Rückfahrt geht dann über die Ortsteile von Uhlstädt-Kirchhasel – Engerda und Dorndorf. Zwischen halb und um zwei soll der Konvoi durch Orlamünde rollen mit dem Ziel Marktplatz in Kahla, wo die Ausfahrt gegen 14:30 Uhr endet.

Wer mehr über den Routenverlauf erfahren möchte, kann sich ab Samstag über den Social Media-Auftritt des Vereins informieren.



Und noch ein wichtiger Hinweis der Organisatoren: Aufgrund der aktuellen Vorschriften der Gesundheitsämter können in diesem Jahr keine Nachnennungen am Veranstaltungsort mehr angenommen werden.

Text: Michael Schubach

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok