Anzeige
Für langjähriges Engagement

Tilo Schieck erhält Bundesverdienstkreuz

Tilo Schieck wird für sein Engagement in der Jenaer Kommunalpolitik mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.
Tilo Schieck wird für sein Engagement in der Jenaer Kommunalpolitik mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Foto: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Jena

Tilo Schieck wird mit Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Grüne Fraktion gratuliert ehemaligem Vorsitzendem zur Ehrung und betont die Rolle der Kultur.

Jena. Tilo Schieck, der ehemalige Fraktionsvorsitzende der Stadtratsfraktion von B90/DIE GRÜNEN, wird für sein langjähriges Engagement in der Jenaer Kommunalpolitik und darüber hinaus vom Bundespräsidenten mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

"Ich fühle mich durch die Verleihung sehr geehrt und bin dankbar dafür. Es ist für mich eine Anerkennung meines Engagements angefangen von der Arbeit in der kirchlichen Friedensbewegung und Opposition in der DDR, über das Arbeiten für die Universität und ihrer Studenten:innen als Stura-Vorsitzender und Senatsmitglied in der Übergangszeit bis hin zum langjährigen kommunalpolitischen Engagement im Stadtrat Jenas, die Kärrnerarbeit der Demokratie." sagt Tilo Schieck.



Insbesondere für die Jenaer Kulturlandschaft setzt sich Schieck ein und brachte unter anderem die erste Jenaer Kulturkonzeption mit auf den Weg.

Über die Bedeutung dieser Arbeit sagt Schieck: "Ich sehe es zudem als Anerkennung für die vielen Jahre der Arbeit für die Jenaer Kultur und auch als Auszeichnung für den Weg, den die Kultur in Jena genommen hat. Diese ist in dieser Zeit von einem freiwilligen Bonmot zu einem festen, unverzichtbaren, vielfältigen Bestandteil des urbanen Lebens Jenas geworden.



Dafür Anregung und stete Unterstützung gegeben zu haben, Antreiber und Mediator gewesen zu sein, freut mich bis heute. Umso mehr schmerzt es mich, dass nun einerseits dieses Engagement offiziell seitens des Bundespräsidenten Steinmeier und des Ministerpräsidenten Ramelow gewürdigt wird, andererseits jedoch Kultur in Jena derzeit zum Spielball von Haushaltsicherungskonzepten herabgewürdigt wird."

Die heutigen Fraktionsvorsitzenden Dr. Margret Franz und Heiko Knopf gratulierten Tilo Schieck zu dieser Auszeichnung im Namen der ganzen Ratsfraktion:

„Wir freuen uns, dass Tilo Schieck für seinen langjährigen Einsatz und die vielfältigen Bemühungen auf diese Weise ausgezeichnet wird und möchten ihm dazu ganz herzlich gratulieren. Die Art und Weise, wie Tilo Schieck die politische und kulturelle Landschaft bereichert hat, ist bis heute erkennbar und hat maßgeblich dazu beigetragen, die freie Kulturszene in Jena zu etablieren und zu entwickeln.“



Im Bereich der Kulturpolitik warnen die Grünen davor, die Arbeitsergebnisse der letzten Jahre durch Kürzungsdebatten aufs Spiel zu setzen:

„Es ist für uns ganz klar, dass ein breites und vielfältiges Kulturangebot, an dem alle Bürger:innen teilhaben können, entscheidend ist für die Lebensqualität und eine positive Entwicklung Jenas. Es ist der falsche Ansatz, die Kultur nur unter dem Blickwinkel der finanziellen Verfügungsmasse für Haushaltsgespräche zu betrachten.“

Quelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok