Anzeige
Eine gelbe Pracht

Naturschauspiel: Die Winterlinge im Jenaer Rautal

In diesen Tagen wirklich einen Ausflug wert: die Winterlinge im Rautal.
In diesen Tagen wirklich einen Ausflug wert: die Winterlinge im Rautal. Foto: Romy Hemmann

Ein Naturschauspiel zeigt sich derzeit wieder im Jenaer Rautal. Die Winterlinge präsentieren sich in ihrer vollen gelben Pracht.

Jena. Am vergangenen Wochenende waren wieder hunderte Wanderer und Spaziergänger im Jenaer Rautal unterwegs. Und dabei hatten alle nur ein Ziel, sie wollten die Winterlinge bewundern.

Und sie wurden belohnt, denn auf einer Fläche von fast fünf Hektar war wieder der gelbe Blütenteppich in seiner vollen Pracht  ausgebreitet.

Weit über die Grenzen Thüringens ist das Rautal zwischen dem Jenaer Nordgebiet und Closewitz durch sein in dieser Größenordnung einmaliges Vorkommen des Winterlings (Eranthis hyemalis) in Mitteleuropa bekannt.


Durch das günstige Klima des Jenaer Talkessels und die naturnahe Zusammensetzung des Waldbestandes wurde und wird seine natürliche Ausbreitung gefördert.

Auf einem m² rechnet man ca. 300 Blüten. Im gesamten Flächengebiet sind das ca. 1,6 Millionen blühende Pflanzen.

Wie den entlang des ca. 1,5 km langen Rundwanderweges aufgestellten Hinweistafeln zu entnehmen ist, soll im 17. Jahrhundert diese Pflanze zusammen mit südeuropäischen Rebstöcken nach Mitteleuropa gelangt sein. Aus dem Jahr 1803 stammt die Ersterwähnung von Winterlingen in den umliegenden Weinbergen. 

Wander-Tipp:

Man wandert entweder von der Straßenbahnhaltestelle Naumburger Straße in Jena-Nord (Kaufland) durch das Rautal, durch den Cospedaer Grund über Cospeda nach Closewitz. Oder man fährt mit der Bus-Linie 16 direkt nach Closewitz und startet von dort seine Wanderung.

Text: Jana Baumgarten
Fotos: Romy Hemmann

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok