Anzeige
26-jähriger Schweizer in U-Haft

Verhaftung nach Fan-Randale in Jena

Nach Ausschreitungen vor dem Fußball-Drittligaspiel zwischen Carl Zeiss Jena und 1860 München wurde ein 26 Jahre alter Mann festgenommen.
Nach Ausschreitungen vor dem Fußball-Drittligaspiel zwischen Carl Zeiss Jena und 1860 München wurde ein 26 Jahre alter Mann festgenommen. Foto: Polizei Jena

Kantholz-Werfer nach Fußball-Randale in Jena verhaftet. Der 26-jährige Mann ist Staatsangehöriger der Schweiz und sitzt derzeit in U-Haft.

Jena. Wie die Polizei Jena mitteilt, wurde im Zusammenhang mit den gewalttätigen Ausschreitungen von Fußballfans am Osteingang des Ernst-Abbe-Sportfeldes, am heutigen Sonntag ein schweizerischer Staatsangehöriger dem Haftrichter vorgeführt.

Mit schwerem Vierkantholz geworfen

Der 26-jährige Schweizer wird beschuldigt, im Vorfeld des Spiels zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem TSV 1860 München unter anderem ein mehrere Kilogramm schweres Vierkantholz seitlich über einen Zaun auf die Köpfe von Polizisten geworfen zu haben. Er wurde durch Einsatzeinheiten der Polizei nach Spielende identifiziert und vorläufig festgenommen.

Der 26-Jährige wirft das schwere Kantholz in Richtung der Polizeibeamten. Foto: Polizei JenaDer 26-Jährige wirft das schwere Kantholz in Richtung der Polizeibeamten. Foto: Polizei Jena

Schädel-Hirn-Trauma erlitten

Laut Polizeiangaben wurden bei der Aktion zwei Bereitschaftspolizisten am Kopf verletzt, sie erlitten trotz der aufgesetzten Helme und angelegter Schutzausrüstung ein Schädel-Hirn-Trauma und mussten kurz vor dem Ende des Spiels im Klinikum Jena ärztlich behandelt werden. Beide sind vorerst nicht dienstfähig.

Schweizer Ultras in der Südkurve

Der Schweizer gehörte zu einer Gruppe Fußballfans, die als Anhänger des FC Lausanne (Schweiz) mit der Jenaer Ultrafangruppierung „Horda Azzuro“ eng befreundet ist. Regelmäßig gibt es gegenseitige Besuche bei Spielen mit der dazugehörigen Unterstützung für die jeweilige heimische Fangruppierung.

Am gestrigen Samstag wurden bei den Ausschreitungen am Roten Turm im Zentrum und am Osteingang des Stadions auch mehrere schweizerische Fans in den Reihen der Jenaer Ultras identifiziert. Einige davon fielen ebenfalls mit verschiedenen Gewaltaktionen auf.



Der junge Mann erhielt auf Antrag des Bereitschaftsstaatsanwaltes einen Untersuchungshaftbefehl. Gegen ihn wird seit Samstagabend wegen gezielter Angriffe auf die Polizei im Rahmen eines Landfriedensbruchs durch die Kriminalpolizei Jena und die Staatsanwaltschaft Gera ermittelt.

Er hat durch den Wurf offenbar schwerste Verletzungen der Polizisten, die in einer Kette vor aufgebrachten und randalierenden Heimfans standen, in Kauf genommen.

26-Jähriger sitzt in U-Haft

Am späten Sonntagnachmittag wurde der Mann durch Dienstkräfte der Jenaer Polizei in die Justizvollzugsanstalt Hohenleuben zur Untersuchungshaft bis zum Beginn der eigentlichen Verhandlung über die Tat eingeliefert.

Strafprozess in wenigen Tagen

Die Bereitschaftsrichterin ordnete das beschleunigte Verfahren nach der Strafprozessordnung an, sodass bereits in wenigen Tagen weitere gerichtliche Maßnahmen folgen werden. Der Beschuldigte wird durch einen Anwalt vertreten und äußerte sich im Beisein seines Rechtsbeistands bereits vor Gericht.

Haftprüfungstermin unter Polizeischutz

Weitere angereiste schweizerische Fans des eigentlichen gestrigen Spieltages aus Lausanne sowie einige Ultrafans fanden sich während der gerichtlichen Haftprüfung vor dem Amtsgericht Stadtroda ein. Durch Polizeikräfte aus Jena und dem Saale-Holzland-Kreis wurde der Haftprüfungstermin vor Ort abgesichert.

Quelle: Polizei Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok