Anzeige
FC Carl Zeiss – VfB Germania 1:0

Jena mit Arbeitssieg gegen Halberstadt

Torschütze Velimir Jovanovic traf bislang in jedem Punktspiel.
Torschütze Velimir Jovanovic traf bislang in jedem Punktspiel. Foto: Michael Baumgarten

Der FC Carl Zeiss hat am Samstagnachmittag den ersten Saisonsieg in der Regionalliga eingefahren. Jena gewinnt durch ein Tor von Velimir Jovanovic mit 1:0.

Der neue Chef auf der FCC-Bank: Karsten Hutwelker Der neue Chef auf der FCC-Bank: Karsten Hutwelker Jena. Es war das erste Spiel unter Karsten Hutwelker als Cheftrainer auf der FCC-Bank. 2.214 Besucher wollten sehen, was der „Neue“ in dieser Woche schon bewirken konnte.

Jena begann ziemlich schwungvoll, hatte zu Beginn ein paar starke Offensivszenen mit Chancen durch Becken (2.) sowie Schmidt (6., 10./Pfostenschuss). Danach verflachte die Partie spielerisch, vieles blieb nur Stückwerk und Chancen nur Zufallsprodukte. Die beste hatte wiederum Tino Schmidt, der mit Flachschuss am Gästekeeper Pascal Nagel scheiterte (17.).

Für den größten Beifall in der ersten Halbzeit sorgte Linienrichterin Daniela Illing, die den oft lamentierenden Gästetrainer Achim Hollerieth engagiert ermahnte. Die Gäste kamen erst nach über einer halben Stunde zu ihren ersten Chancen. Jan Nagel per Freistoß (35.) und ein Kopfball von Dervishaj (36.) sehen Tino Berbig auf dem Posten.

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel lange Zeit weiter ohne große Höhepunkte dahin. Die Stimmung auf den Rängen war auch ziemlich mau. Der dünn besiedelte Gästeblock und der (neue) FCC-Fanblock in Block M hatten ungefähr den gleichen Lautstärkepegel. Erst der Lattenschuss von Alexander Hettich (76.) leitete eine turbulente Schlussphase ein. Wenige Minuten später lag der Ball dann im Tor. Jovanovic musste nach der Vorarbeit von Hettich am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten – 1:0 für Jena (79.).

Starke Partie: Tino SchmidtStarke Partie: Tino Schmidt

Die letzten zehn Minuten waren von viel Hektik, Zweikämpfen, Rudelbildung geprägt. Endlich war Feuer unterm (Tribünen-) Dach. Der FC Carl Zeiss brachte den ersten Saisonsieg über die Zeit. Spielerischer Leckerbissen war es nicht immer, aber verdient. „Es war noch Sand im Getriebe“, sah auch der neue Cheftrainer. Vielleicht folgt am Mittwoch im Nachholer gegen Viktoria Berlin der zweite Streich.

Trainerstimmen:

Achim Hollerieth (VfB): „Glückwunsch an Jena zum Sieg. Wir haben innerhalb von 10 Sekunden zwei Fehler gemacht und das Gegentor bekommen. Wir werden weiterarbeiten.“

Karsten Hutwelker (FCC): „Ich bin erleichtert, dass uns ein Arbeitssieg gelungen ist. Unter dem Strich muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat sich am Ende belohnt, trotz der Fehler, die auch noch passiert sind.“


Jena: Berbig – Löser (81. Eismann), Klippel, Gerlach, Krstic – Becken, Rupf – Schmidt, Banaskiewicz (46. Hettich), Brinkmann (60. Wiezik) – Jovanovic

Halberstadt: P. Nagel – Schlitte, Meier (81. Teixeira Rebelo), Nennhuber, Dervishaj – Schubert, Wersig (65. Labisch) – Nagel, Ristovski – Beil, Kullmann (69. Eggert)

Tore: 1:0 Jovanovic (79.)

Gelbe Karten: Krstic, Schmidt, Eismann - Wersig, Schlitte, Schubert, Ristovski, Labisch

Schiedsrichter: Lutz Rosenkranz (Plauen)

Zuschauer: 2.214

Text: Steffen Langbein
Fotos: Michael Baumgarten

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok