Anzeige
Achtbar geschlagen

Jena verliert Benefizspiel gegen Leverkusen

Im Zweikampf: Tom Geißler (19/Jena) und (Ex-) Nationalspieler Stefan Kießling (11/Leverkusen)
Im Zweikampf: Tom Geißler (19/Jena) und (Ex-) Nationalspieler Stefan Kießling (11/Leverkusen) Foto: Michael Baumgarten

Trotz einer 1:5-Niederlage schlug sich der FC Carl Zeiss Jena am Sonntagnachmittag im Benefizspiel achtbar gegen den Erstligisten aus Leverkusen.

Jena. Sommerliche Temperaturen lockten zum Hochwasser-Benefiz-Spiel gegen den Erstligisten leider noch nicht mal 2.500 Zuschauer ins EAS. Die nicht da waren, verpassten ein munteres Spielchen, in dem der Regionalligist munter mitspielte.

Den besseren Start erwischten die Gäste. Den ersten Gäste-Flankenball von rechts konnte Keeper Tino Berbig nur abklatschen. Der Ball landete direkt bei Julian Brand, der sich den Ball noch selbst vorlegte und artistisch per Fallrückzieher vollendete (1.).

Jena versteckte sich nicht, spielte mutig nach vorn und wurde schnell belohnt. Den Ausgleich erzielte Alexander Hettich nach Vorlage von Velimir Jovanovic (17.). Der Erstligist hatte naturgemäß aber mehr vom Spiel, was sich noch vor der Pause in Zählbarem bemerkbar machte. Bellarabi (26.) und Hilbert (36.) netzten zum Pausenstand von 3:1 für Bayer ein.

Während der zweiten Hälfte wurde bei beiden Teams kräftig durchgewechselt, bei Bayer allein in der 64. Minute sechsmal. Einige FCC-Spieler hatten noch vom Vortag zwei Spiele des Turniers in Belgien in den Knochen.

Kurz nach der Pause erhöhte der eben eingewechselte Yurchenko zum 4:1 (50.). Tino Berbig verhinderte mit einigen tollen Paraden eine höhere Gästeführung. Die Hausherren hatten selbst auch noch ein paar Chancen, die ungenutzt blieben. Die größte vergab Tino Schmidt, der einen feinen Querpass von Hettich freistehend an die Latte knallte. Er hatte wohl schon zum Jubeln angesetzt, so etwas sollte in den Pflichtspielen nicht passieren.

Den (Tor)- Schlusspunkt setzten die Gäste mit dem fünften Treffer durch Brasnic (77.). Alles in allem ein gelungener Test gegen einen hochkarätigen Gegner, der praktisch alle verfügbaren Spieler an Deck hatte.

Auch die nicht nur kleinen Fans kamen mit ihren Autogramm- und Fotowünschen auf ihre Kosten. Begehrt waren vor allem die (Ex-) Nationalspieler wie Stefan Kießling und Rolfes, aber auch Roberto Hilbert, Gonzalo Castro und Keeper Bernd Leno.


Jena:
Berbig (73. Koczor) – Ströhl (73. Raithel), Klippel, Grösch, Giebel – Eismann (79. Banaskiewicz), Geißler – T. Schmidt (82. Lux), Hettich, Bock (60. Wiezik) – Jovanovic

Leverkusen: Leno, Wollscheid (64. Boeder), Rolfes, Kießling (64. Becker), Hilbert (64. Wagener), Jedvaj (46. Stafylidis), Wendell (46. Yurchenko), Brandt (46. Öztunali), Donati (64. Ryu), Castro (64. Henrichs), Bellarabi (64. Brasnic)

Torfolge: 0:1 Brandt (1.), 1:1 Hettich (17.), 1:2 Bellarabi (26.), 1:3 Hilbert (36.), 1:4 Yurchenko (50.), 1:5 Brasnic (77.)

Zuschauer: 2.336

Text: Steffen Langbein
Fotos: Michael Baumgarten

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok