Große Suchaktion erfolglos

Drama an der Ostsee: Angler aus Jena vermisst

Suchaktion abgebrochen: Die Polizei geht wohl vom Schlimmsten aus.
Suchaktion abgebrochen: Die Polizei geht wohl vom Schlimmsten aus.
Foto: Dirk Wahn, einfachmalraus.net/pixelio.de
Teilen auf

Verschollen auf der Ostsee: Ein Angler aus Jena wird seit Freitag als vermisst gemeldet. Polizei stellt große Suchaktion ergebnislos ein.

Barth. Gegen 06:45 Uhr ging am Freitagmorgen ein Notruf bei der Polizei in Barth ein. Ein Mann aus Jena wird auf der Ostsee vermisst.

Der 43-Jährige macht zurzeit Urlaub in Ahrenshoop auf dem Darß. Nach Angaben seiner Reisebegleitung war er am Donnerstagabend gegen 21:30 Uhr zum Nachtangeln nach Born aufgebrochen und bisher nicht zurückgekehrt.


Eine Vielzahl von Polizeibeamten wurden zum Einsatz gebracht und konnten in Born in Wassernähe den PKW des Vermissten, sowie ihm zugehörige Sachen auffinden. Im Kofferraum entdeckten die Einsatzkräfte Angeln und einen Rucksack. 

Ein Polizeihubschrauber, die Wasserschutzpolizei, die Freiwillige Feuerwehr Born und Zingst mit Boots- und Drohneneinsatz, die DLRG mit Tauchern und Diensthundeführer mit Personenspürhunden des Landesbereitschaftspolizeiamtes verstärkten die Suche.


Laut Polizeiangaben, wurde zum Abend hin die Suche erfolglos abgebrochen. Die Chance, den Mann noch lebend zu finden, schätzt die Wasserschutzpolizei als verschwindend gering ein.

Quelle: Polizei Barth





© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net