Anzeige
Wiederaufbau der Gasversorgung

Fluthilfe: Stadtwerke Jena schicken Team ins Krisengebiet

Am Sonntagmorgen machte sich das Team der Stadtwerke Jena Netze auf in das Flutgebiet. Verabschiedet wurden sie von Netze-Geschäftsführerin Kristin Weiß (3.v.l.) und Tiefbau-Chef Klaus Pliewischkies (r.).
Am Sonntagmorgen machte sich das Team der Stadtwerke Jena Netze auf in das Flutgebiet. Verabschiedet wurden sie von Netze-Geschäftsführerin Kristin Weiß (3.v.l.) und Tiefbau-Chef Klaus Pliewischkies (r.). Foto: SWJ/Dreising

Fluthilfe: Die Stadtwerke Jena Netze schicken Team nach Bad Neuenahr-Ahrweiler. Experten aus Jena arbeiten zwei Wochen am Wiederaufbau der Gasversorgung.

Jena. Ein sechsköpfiges Team der Stadtwerke Jena Netze ist am Sonntag (26.9.) nach Bad Neuenahr-Ahrweiler aufgebrochen. Der Auftrag: Die dortigen Gasnetze wieder für die Inbetriebnahme vorzubereiten vor dem kommenden Winter. Der Ort in Rheinland-Pfalz war besonders schlimm von der Flutkatastrophe im Juli betroffen. Bis zum 8. Oktober sind Gasnetzspezialisten aus Jena dort im Einsatz. 

„Als die Anfrage nach Unterstützung kam, war für uns klar: Wir helfen. Was mich besonders stolz macht: Es haben sich noch weit mehr Kollegen gemeldet, als aktuell nötig sind. Diese Solidarität ist beeindruckend“, sagt Kristin Weiß, Geschäftsführerin der Stadtwerke Jena Netze.



Im Gepäck haben die Helfer aus Jena u.a. auch ein spezielles Endoskop und weitere Ausrüstung, um die noch vorhandenen Leitungen zu prüfen. Das Problem: Große Teile der Gasleitungen waren komplett überflutet. Also muss geschaut werden: Sind Schlammablagerungen drin, sind die Leitungen nutzbar, können sie gespült werden? 

Und natürlich sind die nötigen Gasmessungen vorgeschrieben vor den Instandsetzungsarbeiten. Auch die Logistik vor Ort ist eine Herausforderung, denn nicht alle Straßen und Wege sind bereits wieder nutzbar.

Zu Vorbereitung war bereits ein kleines Team vor Ort, um die Arbeiten mit dem dortigen Netzbetreiber, den Energienetzen Mittelrhein, abzustimmen und so exakt wie derzeit möglich zu planen. Dabei wurde das Stadtgebiet zwischen mehreren Stadtwerken aus dem gesamten Bundesgebiet aufgeteilt.



„Beim Planungstermin mit uns in Bad Neuenahr-Ahrweiler waren u.a. auch Kollegen aus Kiel und aus Darmstadt dabei. Der Zusammenhalt ist wirklich groß“, sagt Andreas Müller, Sicherheitsingenieur bei den Stadtwerken Jena Netzen. 

Gemeinsam soll es so gelingen, möglichst noch vor dem Winter, das zerstörte Gasnetz wieder in Betrieb zu nehmen. Die Energienetze Mittelrhein hatten direkt bei den Jenaer Stadtwerken um Unterstützung gebeten.

Untergebracht ist das Team der Stadtwerke Jena Netze in Remagen, die tägliche Versorgung findet in einem großen Zelt vor Ort in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt. 

Quelle: Stadtwerke Jena Netze

Anzeige Anzeige
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok