Anzeige
easyCredit BBL

Jena zu Gast beim Aufsteiger in Crailsheim

Science City Jena gastiert am Samstagabend beim Aufsteiger der HAKRO Merlins aus Crailsheim.
Science City Jena gastiert am Samstagabend beim Aufsteiger der HAKRO Merlins aus Crailsheim. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Vor einem gleichermaßen schweren wie richtungsweisenden Gastspiel stehen Jenas Erstliga-Basketballer am morgigen Samstagabend ab 20.30 Uhr, wenn der Aufsteiger der HAKRO Merlins aus Crailsheim die Ostthüringer in der Arena Hohenlohe empfängt.

Jena. Während Neuzugang Jamar Abrams im Duell bei den Zauberern aus Baden-Württemberg noch keine Option sein wird, vertraut Trainer Björn Harmsen seinem zuletzt in Oldenburg (Pokal) und gegen den Mitteldeutschen BC (Liga) zweimal aufeinanderfolgend-siegreichem Kader.

Basketball-Fans, die keine Gelegenheit haben, um Science City zu begleiten, können wie gewohnt auf den kompetenten Service von Telekom Sport zurückgreifen. Der rheinische Telekommunikationsriese überträgt das Duell ab 20.15 Uhr live und hochauflösend.

Schweres Spiel erwartet

„Wir erwarten ein sehr schweres Spiel bei einem gut gecoachten Aufsteiger“, sagt Jenas Cheftrainer Björn Harmsen vor der Abreise in Richtung Schwäbisch-Hall. „Trotz der bisherigen Niederlagen verfügt der Gegner über viel Qualität und auch die Stimmung am Samstag dürfte für eine tolle Heimatmosphäre sorgen. Wir müssen von der ersten Minute an bereit sein, die Intensität die der Gastgeber auf das Parkett bringen wird von Beginn an zu matchen.

Crailsheim verfügt mit Ben Madgen und Brion Rush über zwei enorm erfahrene Scorer, kann zudem auf einen tief besetzten Kader vertrauen. Völlig unabhängig von den bisherigen Ergebnissen handelt es sich bei unserem bevorstehenden Gegner um eine gefährliches Team, welches auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Wir haben bis auf Jamar alle Spieler an Bord, werden viel Energie investieren und alle Optionen unserer Mannschaft nutzten müssen, um die beiden Punkte mitnehmen zu können“, sagt Harmsen vorausschauend auf das Duell in Baden-Württemberg.



Während die medizinische Abteilung von Science City Jena bei Neuzugang Jamar Abrams mit Hochdruck an einer Integration in den Trainingsbetrieb arbeitet, zeichnet sich nach dem in der Vorbereitung erlittenen Kapselriss zwar eine leichte Verbesserung ab, das kommende Bundesliga-Wochenende ist für Jenas Nummer 21 jedoch noch keine Option.

Jamar Abrams spielt noch nicht

„Jamar Abrams kommt zwar immer besser in Tritt. Dennoch haben wir bei ihm keinen Grund irgendetwas zu riskieren. Er ist noch nicht ins Mannschaftstraining eingestiegen, sollte aber in der nächsten Woche Schritt für Schritt zurückkommen können“, äußert sich Björn Harmsen zum aktuellen Stand des 29-jährigen US-Amerikaners. So vertrauen Jenas Erstliga-Riesen auch in Ilshofen auf die zuletzt sowohl im Pokal als auch in der Liga erfolgreiche Mannschaftszusammenstellung.

Die im zurückliegenden Sommer als Vizemeister der ProA in die BBL aufgestiegenen Gastgeber starteten mit drei Niederlagen in das fast noch taufrische Spieljahr 2018/2019. Während Bremerhaven die HAKRO Merlins zum Saisonauftakt mit 93:80 bezwingen konnte, folgte eine hauchdünne 90:92-Heimniederlage gegen die GIESSEN 46ers. Auch am zurückliegenden Spieltag gab es für Jenas bevorstehenden Gegner nicht sonderlich viel zu erben.

Ähnlich herzhaft wie Science City Jena am 1. Spieltag abgefrühstückt wurde, bekam auch Crailsheim die volle Wucht des Vizemeisters ALBA Berlin zu spüren, bevor das Hauptstadtparkett mit einer 76:115-Packung verlassen wurde. Ungeachtet der deutlichen Abfuhr bei einer Mannschaft aus dem oberen Regal der easyCredit BBL konnten die Baden-Württemberger jedoch bereits im Wimpernschlag-Finale gegen die 46ers andeuten, dass die spielerische Komponente durchaus passen dürfte, um die notwendigen Siege für den Klassenerhalt zu erringen.

Text: Tom Prager

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok