Anzeige
55:112-Niederlage

Berlin zerlegt Science City Jena zum BBL-Auftakt

Mit einer heftigen 55:112-Niederlage bei ALBA Berlin startet Science City Jena in die neue BBL-Saison.
Mit einer heftigen 55:112-Niederlage bei ALBA Berlin startet Science City Jena in die neue BBL-Saison. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Vom Vizemeister zerlegt: Science City Jena startet am Samstagabend gegen ALBA Berlin mit einer deftigen 55:112-Niederlage in die neue BBL-Saison.

Berlin/Jena. Während in der Halbzeitpause des Duells zwischen ALBA Berlin und Science City Jena die Berliner Gruppe Seeed über die Lautsprecher lief und Frontsänger Peter Fox im Song „Dancehall Caballeros“ von einem „Satz heißen Ohren“ sang, hätte es aus Sicht von Science City Jena wohl keine passendere Umschreibung dieser Partie geben können.

Bis Ende des ersten Viertels noch mit 22:16 in Schlagdistanz liegend, besiegelte eine 17:0-Lauf der Hauptstädter kurz vor der Halbzeit das Schicksal der Ostthüringer.



Nachdem es mit einem Pausenstand von 52:31 für die Hausherren in die Kabine ging, sollte für die Saalestädter auch in der zweiten Hälfte keine Sonne mehr scheinen.

Am Ende mit einer 55:112-Niederlage die Arena verlassend, hatte der Vizemeister aus Berlin die Jenaer Mannschaft eindrucksvoll in seine Schranken verwiesen.

Am 7. Oktober gehts für das Team von Trainer Björn Harmsen im Pokal weiter. Dann muss Jena zum Ligakonkurrenten nach Oldenburg.

Jena: Allen 14 Punkte, Mackeldanz 8, Joyce 7 (7 Ass.), Theis 7, Jenkins 7, Iroegbu 6, Wolf 5, Heber 1, Mazeika, McElroy, Jostmann, Reyes-Napoles

1. Viertel 22:16 – 2. Viertel 52:31 – 3. Viertel 84:40 – 4. Viertel 55:112

Text: Tom Prager

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok