Anzeige
Signal in Richtung Jugend gesetzt

Heber verlängert bei Science City Jena

Jan Heber - Nummer 33 - bleibt drei weitere Jahre in Jena.
Jan Heber - Nummer 33 - bleibt drei weitere Jahre in Jena. Foto: Science City Jena/Worsch

Science City Jena setzt Signal in Richtung Jugend: Jan Heber verlängert seinen Vertrag bis 2021 und wird den Saalestädtern die kommenden drei Spielzeiten erhalten bleiben.

Jena. Mit der Vertragsverlängerung des Basketball-Eigengewächses Jan Heber setzt Science City Jena ein weiteres Signal hinsichtlich der geplanten Ausrichtung hin zu selbst ausgebildeten Akteuren.

Der gebürtige Jenenser, der durchaus über das Potential verfügt, sich neben dem aus Rudolstadt stammenden Ermen Reyes-Napoles zum zweiten etablierten Erstliga-Spieler zu entwickeln, verlängerte seinen Vertrag bis zur Saison 2020/2021 und wird den Saalestädtern somit über die kommenden drei Spielzeiten erhalten bleiben.

Der talentierte 19-Jährige durchlief seit seinem Einstieg in die Sportart 2009 bei der Jenaer U10 ebenfalls alle weiteren Nachwuchsmannschaften der Ostthüringer. Im Verlauf der beiden zurückliegenden Erstliga-Serien kam Heber auf insgesamt acht Erstliga-Einsätze im Kader des Harmsen-Teams, wurde bei jeder Einwechslung von den Jenaer Fans lautstark gefeiert.



„Ich freue mich sehr, mich auch in den nächsten Jahren im Trikot von Science City weiterentwickeln und hoffentlich möglichst viele Siege mit dem Team erzielen zu können“, sagte der Youngster nach seiner Unterschrift.

„Ich denke, dass die Bedingungen mein Potenzial voll auszuschöpfen, in Jena optimal sind. Daher habe ich mich für den Verbleib an der Saale entschieden. Ich freue mich jetzt schon auf die neuen und bereits bekannten Jungs sowie natürlich auf unsere Fans und eine laute Arena“, so Heber.

Auch Jenas Cheftrainer Björn Harmsen sieht bei dem 19-jährigen Point Guard das entsprechende Talent, um sich in die feste Rotation seines Teams zu spielen. „Jan hat bei uns alle Mannschaften durchlaufen und schon früh den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft geschafft.

Jetzt ist er mit der Schule fertig und macht den nächsten Schritt in seinem Heimatverein: Er wird Profispieler und elfter Mann in unserer festen Rotation. Mein Ziel ist es, dass er sich weiterhin verbessert und über die nächsten Jahre eine immer größere Rolle einnimmt, sagt Harmsen.“

Text: Tom Prager

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok