Anzeige
Weiter in der Erfolgsspur

87:82 gegen Hagen: Jena übernimmt Tabellenspitze

Erneut kann sich Julius Wolf (l.) mit 20 Punkten die Krone als Jenaer Topscorer aufsetzen. Hier im Duell mit dem Hagener Jermaine Bishop.
Erneut kann sich Julius Wolf (l.) mit 20 Punkten die Krone als Jenaer Topscorer aufsetzen. Hier im Duell mit dem Hagener Jermaine Bishop. Foto: Thomas Weigel

Tabellenspitze übernommen: Science City Jena gewinnt am Samstagabend sein Heimspiel gegen Phoenix Hagen mit 87:82.

Jena. Der erste erfolgreiche Korbwurf im Spiel gelang Jannik Lodders, der Bruder von Jenas Robin Carl, per Dreier für Hagen. Jena startete seine Punktejagd mit drei erfolgreichen Dreiern (1x Hill, 2x Wolf) zur 9:3-Führung. Science City hielt die Gäste danach weiter auf Distanz. Das erste Viertel endete 22:16.

Im zweiten Zehn-Minuten-Abschnitt erzielte wieder ein Lodders den ersten Korb, diesmal Robin für Jena. Nach Gieses Dreier für Hagen zog Jena zunächst auf 30:19 davon. Der Vorsprung blieb relativ konstant bis zum 45:33-Halbzeitstand.

Beim 60:46 (26.) sah es so aus, als könnte sich Jena vorentscheidend absetzen. Aber Phoenix ließ sich nicht abschütteln. Im Gegenteil, in den letzten beiden Minuten des dritten Viertels kamen sie mit einem 10:0-Lauf auf Tuchfühlung zum 62:64 heran (30.).



Nach Beginn des Schlussabschnitts glichen die Hagener sogar zum 64:64 aus. Science City legte aber wieder vor, die Gäste blieben noch dran, beim 69:70 bis auf einen Punkt (35.).

Phoenix hatte nur acht Spieler auf dem Spielprotokoll und musste die letzten knapp fünf Minuten auch noch ohne Cameron Delaney (fünf Fouls) und Marcel Keßen (ein Unsportliches und ein Technisches Foul) bestreiten.

Vielleicht fehlte auch deshalb am Ende etwas die Kraft und Wechselmöglichkeiten, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Jena schaukelte den Sieg in einem zähen Spiel nach Hause.


Im internen Punkteduell der Lodders-Brüder siegte auch Jena, Robin Carl 17 gegen Jannik 14.

Ein Blick auf die Tabelle: Jena führt nun mit elf Siegen aus 14 gespielten Partien. Der bisherige Tabellenführer Rostock verlor, ebenso wie Heidelberg, zuletzt zwei Spiele. Jena ist nunmehr das einzige Team, welches nur drei Niederlagen auf dem Konto hat.

Jena: Wolf 20 Punkte, R.C. Lodders 17, Hill 13, Tyus 12, Nixon 9,  Haukohl 8, Smith 4, Jostmann 2,  Alberton Rodrigues 2, Bank, Radojicic

Hagen: J. Lodders 14 Punkte, Keßen 13, Delaney 12, Cartwright 11, Aminu 12, Giese 8,  Bishop 7, Baumann 5

Spielfilm: 1. Viertel 22:16 – 2 Viertel 45:33 – 3. Viertel 64:62 – 4. Viertel 87:82

Text: Steffen Langbein
Fotos: Thomas Weigel

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok