Anzeige
Zweite Etappe

Science City Jena gastiert in Frankfurt

Science City Jena tritt am Mittwochabend zum Auswärtsspiel in Frankfurt an.
Science City Jena tritt am Mittwochabend zum Auswärtsspiel in Frankfurt an. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Zweite Etappe des Pflichtspiel-Marathons: Mit einer Nachholpartie des 17. Spieltages der easyCredit BBL befindet sich Science City Jena am heutigen Mittwochabend bei den FRAPORT Skyliners in Frankfurt a.M.

Jena. Die Mannschaft von Cheftrainer Björn Harmsen gastiert ab 19.00 Uhr in Mainhattan, will ungeachtet der aktuell personell schwierigen Lage den Gastgebern aus Hessen die Stirn bieten. Die Begegnung in der FRAPORT Arena wird wie gewohnt ab 18.45 Uhr live von MagentaSport übertragen.

Nach den beiden wichtigen Siegen im Februar gegen die Löwen aus Braunschweig (85:83) sowie bei ratiopharm Ulm (97:90) warten Jenas Erstliga-Riesen noch auf ihre erstes Erfolgserlebnis im Basketball-März 2019.

Drei Anläufe nahmen die Saalestädter seit der zweiwöchigen Länderspielpause, unterlagen in einem schweren Doppelspiel-Wochenende zunächst beim Playoff-Kandidaten in Bayreuth (78:103) sowie gegen den Tabellenzweiten aus Oldenburg (80:83), bevor es am zurückliegenden Samstagabend beim Schlusslicht in Bremerhaven mit einer 74:76-Niederlage die bitterste Pille zu schlucken gab.



Dass die Saalestädter seit der Partie in Bayreuth mit NBA-Veteran Reggie Williams und Aufbauspieler Mauricio Marin gleich zwei wichtige Akteure verletzungsbedingt kompensieren müssen, erschwert das aktuelle Vorhaben zusätzlich. Während Mauricio Marin aufgrund seines Muskelfaserrisses auch am heutigen Abend verletzt ausfallen wird, steht hinter dem Einsatz von Reggie Williams zumindest ein dickes Fragezeichen.

„Am Samstag gegen Bayreuth könnte Reggie Williams eine Option sein. Er wird zwar heute nach Frankfurt mitfahren, sein Einsatz bei den Skyliners ist allerdings fraglich“, sagt Jenas Coach Björn Harmsen vor der Abfahrt in Richtung Bankenmetropole.

Während derzeit auch Flügelspieler Julius Wolf mit Rückenproblemen kämpft, startet Science City personell gehandicapt zwar als Außenseiter in Richtung Hessen, will dennoch nichts unversucht lassen, um den Tabellendreizehnten zu überraschen.

Text: Tom Prager

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok