Anzeige
Einstimmig gegen Neustart

Saison-Abbruch: Aufstiegstraum für Jena geplatzt

Für Regionalligist FC Carl Zeiss Jena ist die Saison scheinbar vorbei.
Für Regionalligist FC Carl Zeiss Jena ist die Saison scheinbar vorbei. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Die Regionalliga steht vor dem Aus: Vereine stellten am Mittwoch einen Antrag auf Abbruch der Saison beim Nordostdeutschen Fußballverband. Viktoria Berlin soll aufsteigen, keiner absteigen.

Jena. Die Regionalligasaison 2020/21 steht vor dem Abbruch. In einer rund zweistündigen Videokonferenz von Vereinen und Verband am gestrigen Mittwochabend haben die Vereine empfohlen, den Spielbetrieb weiter ruhen zu lassen.

Darüber hinaus wurde der Spielausschuss gebeten, einen Antrag an das Präsidium des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) zu stellen, in dem die Beendigung der Saison festgelegt wird.

Der Spielausschuss wird sich umgehend mit allen offenen Fragen, so auch dem Auf- und Abstieg für die Herren-Spielklassen des NOFV beschäftigen. Zudem soll zeitnah eine Beratung mit den Vereinen der NOFV-Oberliga durchgeführt werden.

Im Ergebnis der gestrigen Videokonferenz heißt das, dass Viktoria Berlin trotz nur elf absolvierter Partien als Aufsteiger vorgesehen ist, während es keine Absteiger geben soll.

Der Saisonabbruch sowie die Regelungen für Auf- und Abstieg sollen auf der nächsten Präsidiumssitzung am 16. April formal und damit endgültig beschlossen werden.

Wie es in Sachen Trainingsbetrieb für den FC Carl Zeiss Jena weitergeht, der ja noch im Thüringer Landespokal des TFV vertreten ist und heute einen Test bei der SG Dynamo Dresden absolviert (Anstoß 14 Uhr), entscheidet sich in diesen Tagen.

Quelle: NOFV, FC Carl Zeiss Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok