Anzeige
Souveräner Auftritt

3:0 gegen Hertha II: Jena feiert ersten Saisonsieg

Jenas Torschütze Vasilios Dedidis im Duell mit den Berlinern Tony Fuchs (l.) und Rico Morack.
Jenas Torschütze Vasilios Dedidis im Duell mit den Berlinern Tony Fuchs (l.) und Rico Morack. Foto: Johannes Böhme

Erster Saisonsieg: Der FC Carl Zeiss Jena gewinnt am Samstagnachmittag vor heimischem Publikum gegen Hertha BSC II mit 3:0 (2:0).

Jena. Im fünften Saisonspiel platzte endlich der Knoten und Jena kam mit einem klaren 3:0 gegen die Hertha-Amateure zum ersten Saisonsieg. In der ersten Viertelstunde neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, Torverhinderung war zunächst angesagt.

Der Jenaer Führungstreffer war dann aber eine Traumkombination zur Zunge schnalzen. Der fleißige Maximilian Oesterhelweg trieb den Ball über links nach vorn, leitete den Treffer ein, über zwei Stationen landete der Ball bei Pasqal Verkamp, der das 1:0 erzielte (19.).



Jena legte nach und Vasilos Dedidis köpfte das 2:0 (27.). Auf dem Weg zum 3:0 wurde Verkamp, freigespielt von Rene Eckardt, von Maximilian Gurscvhke als letztem Mann vor dem Strafraum gestoppt. Statt dem 3:0 immerhin Rote Karte für den Herthaner (43,). Mit 2:0 ging es zum Pausentee.

Die Hertha-Amateure, übrigens trainiert von Ex-Hertha-Profi Andreas „Zecke“ Neuendorf, der sich wegen Meckerei auch eine Gelbe Karte einhandelte (50.).

Jena zog sich in der zweiten Halbzeit etwas zurück, ließ die Herthaner gewähren, die auch prompt zu Torchancen kamen. Nach einem, allerdings fragwürdigen, Handfreistoß für Hertha nahe der Torauslinie kam Florian Baak völlig frei zum Kopfball, setzte das Leder aber neben das Tor (59.).



Jena merkte man die Überzahl nicht an, die Berliner setzten sich am FCC-Strafraum fest. Dennis Slamar rettete im letzten Moment gegen den einschussbereiten Muhammed Kiprit (73.) zur Ecke.

Aus den wenigen Konterchancen machte Jena praktisch Nichts. Niclas Fiedler rannte sich gegen zwei Verteidiger fest (76.). Oesterhelweg schoss knapp vorbei (77.).

Aber was den Jenaer Stürmern nicht gelang, schaffte Herthas Sonny Ziemer. An dessen Rückpass säbelte Keeper Florian Palmowski zur Freude der offiziell 1.256 FCC-Fans (80.). Damit war das Spiel entschieden und Jena endlich den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach.

In der Schlussminute konnte sich Lukas Sedlak noch einmal auszeichnen, indem er den Elfmeter von Kiprit und damit die Null hielt. Danach war Schluss.



Weiter geht es für den FC Carl Zeiss Jena nächste Woche erst einmal im DFB-Pokal gegen Bundesligist SV Werder Bremen (Samstag, 12.9., 20:45 Uhr). In der Regionalliga folgen danach zwei Auswärtsspiele beim Berliner AK (19.9.) und Chemie Leipzig (23.9.).

Jena: Sedlak - Verkamp, Dedidis (ab 67. Fiedler), Eckardt (ab 85. Düzel), Bergmann (ab 77. Stauffer), Grösch, Slamar (ab 85. F. Müller), Schau, Lange, Wolf, Oesterhelweg (ab 85. Bock)

Hertha: Palmowski - Storm (ab 82. Gayret), de Angelo, Fuchs, Morack (ab 45. Ziemer), Werthmüller (ab 82. Aksakal), Gurschke, Michelbrink, Covic, Kiprit, Baak

Tore: 1:0 Verkamp (19.), 2:0 Dedidis (27.), 3:0 Ziemer (80. ET)

Zuschauer: 1.256

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok