Anzeige
Last-Minute-Siegtreffer

1:0 gegen Großaspach: Jena zum Ende mit Heimsieg

ena gewann nach 14 sieglosen Spielen doch noch mal zum Abschied.
ena gewann nach 14 sieglosen Spielen doch noch mal zum Abschied. Foto: Grafik/JN/Redaktion

Mit einem 1:0-Sieg gegen Mitabsteiger SG Sonnenhof Großaspach verabschiedet sich der FC Carl Zeiss Jena am Samstagnachmittag aus der Dritten Liga.

Jena. Beim Absteiger-Kick im Jenaer Paradies am letzten Spieltag gewann der FC Carl Zeiss Jena gegen Sonnenhof Großaspach nach dem 2:1 gegen Zwickau am 10. Februar doch noch ein Drittligaspiel zum Abschied.

Jena startet gleich mit einigen offensiven Standards. Nach der zweiten FCC-Ecke ein erster Volley-Warnschuss von Daniele Gabriele, aber über das Tor (3.).

Die nächste Chance, wieder Jenas Nummer 7, wieder volley, diesmal nur knapp drüber (6.). Da aller guten Dinge Drei sind, nochmal Gabriele, diesmal halbrechts freistehend, diesmal flach knapp vorbei (15.).

Auf der Gegenseite tauchte Flavio Santoro für die Großaspacher auch frei vor dem Keeper auf, schoss aber genau auf Lukas Sedlak, der parierte (17.). Dann wieder Jena im Vorwärtsgang, Maximilian Rohr mit einem schönen Linksschuss vom rechten Strafraumeck, auch knapp vorbei (23.), danach gibts erst einmal Trinkpause.



Bei den nächsten FCC-Gelegenheiten klaute SG-Torhüter David Nreca-Bisinger gleich zweimal kurz hintereinander den Jenaer Stürmern den Ball vom Fuß, Dedidis und Zejnullahu (28.).

Aber auch die SG-Spieler zeigten, warum sie erst 33 Saisontore geschossen haben. Onur Ünlücifci traf aus guter Position 14 Meter vor dem Tor nur Jenaer Abwehrbeine (36.). Beim Konter mit viel Platz tauchte Eric Voufack halbrechts vor dem herauslaufenden Keeper, herauskommt weder ein richtiger Schuss, noch ein Querpass, der Ball trudelte neben dem Tor ins Aus (43.)

Kurz vor dem Pausenpfiff noch ein mutiger Volleyschuss von Joel Gerezgiher, aber Sedlak hält den Ball fest (45.). Auch der FCC hat noch eine Chance, nach Voufack-Querpass scheitert auch Vasileios Dedidis (45.+1.), somit bleibt es beim Pausen-0:0.

Nach der Pause geht es gleich weiter mit guten Torchancen, diesmal schießt Manuel Maranda das Leder drüber (46.). Aber auch die SG ließ weiter Chancen liegen. Ünlücifci mit Links knapp vorbei (53.), Martinovic traf aus spitzem Winkel die Lattenoberkante (55.).



Mit der besten Parade im Spiel kratzte Sedlak Martinovics Flachschuss um den Pfosten (60.). Das Spiel plätscherte bei Sonnenschein weiter dem Saisonabpfiff entgegen.

Die Gäste in der zweiten Hälfte mit mehr Spielanteilen, der Killerinstinkt vor dem Tor fehlte aber. Die beste Chance hatte Jena, Kapitän René Eckardt konnte den Gästekeeper aber nicht überwinden (75.).

Eine weitere große Gelegenheit, indirekter Freistoß aus etwa elfeinhalb Meter vertändelte Jena, statt Torschuss schnappte sich ein Gegner den Querpass (79.).

Last-Minute-Siegtreffer für Jena

FCC-Keeper Lukas Sedlak hielt noch zweimal die Null hinten fest, gegen Meiser (87.) und Ünlücifci (89.). Und im Konter gelang dann Nico Hammann sogar noch der Siegtreffer (90.). Julias Leist köpfte noch knapp vorbei, dann war Schluss.

Jena gewann nach 14 sieglosen Spielen doch noch mal zum Abschied. Nächste Saison können beide eine Spielklasse tiefer das Toreschießen üben.

Bayern II wird Meister, Chemnitz steigt ab

Weitere Entscheidungen am letzten Spieltag: Bayern II, nicht aufstiegsberechtigt wird trotz 0:1-Niederlage Drittliga-Meister. Zusammen mit Braunschweig steigen die Würzburger Kickers durch ein Elfmetertor zum 2:2 gegen Halle in der Nachspielzeit direkt in die Zweite Liga auf.

Der FC Ingolstadt kämpft in der Relegation gegen Nürnberg noch um den Aufstieg.



Als vierter Absteiger begleitet Chemnitz trotz 4:2 gegen Hansa den FC Carl Zeiss in die Regionalliga. Zwickau rettet sich mit dem 0:0 in Mannheim punktgleich mit der um ein Tor besseren Tordifferenz gegen den CFC.

Jena: Sedlak - Rohr (ab 58. Gottwald), Voufack, Hammann, Maranda, Stanese (ab 58. Schau), Zejnullahu (ab 46. Fiedler), Gabriele, Eckardt , Kübler (ab 82. Grösch), Dedidis (ab 46. Bock)

Großaspach: Nreca-Biesinger - Leist, Behounek, Slamar, Sadler (ab 25. Sommer), Krasniqi, Ünlücifci, Martinovic, Gerezgiher (ab 65. Meiser), McKinze Gaines II, Santoro (ab 46. Brünker)

Tore: 1:0 Hammann (90.)

Zuschauer: leider offiziell wieder keine

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok