Anzeige
Trotz enormen Kampf

1:2 gegen Bayern: Jena unterliegt nur knapp

Trotz enormen Kampfes verliert der FC Carl Zeiss Jena sein Geisterspiel gegen den FC Bayern München II.
Trotz enormen Kampfes verliert der FC Carl Zeiss Jena sein Geisterspiel gegen den FC Bayern München II. Foto: Grafik/Jenaer Nachrichten

Der FC Carl Zeiss Jena unterliegt am Samstagnachmittag gegen den Tabellenführer der zweiten Mannschaft des FC Bayern München knapp mit 1:2 (1:1).

Jena. Vor den Augen von Investor Roland Duchatelet und dem unter der Woche neu verpflichteten Trainer für die nächste Regionalliga-Saison, Dirk Kunert lieferte der FC Carl Zeiss Jena dem bisherigen Tabellenführer lange Zeit einen tollen Kampf und unterlag knapp mit 1:2.

Es dauerte nicht lange, da schlug der Tabellenführer schon zum ersten Mal zu. Malik Tillman tauchte auf halblinker Position im Strafraum auf und verwandelte ins lange Eck (8.).

Dann verhinderte Aytak Sulu in letzter Not den Pass auf den in Richtung Tor stürmenden Toptorjäger der Dritten Liga, Okyere Wriedt (16.).

Die Jenaer Offensive hatte es erwartungsgemäß schwer, gegen den Tabellenführer Chancen zu erarbeiten. Die Bayern-Reserve kontrollierte das Spiel, machten aber auch nur das Nötigste.

Dafür wurden sie nach reichlich einer halben Stunde bestraft. Maximilian Rohr machte sich selbst an seinem 25. Ehrentag ein Geburtstagsgeschenk. Zunächst blieb Tim Kircher im Strafraum hängen, der Ball kam über Umwege zu Rohr, der das Leder zum 1:1 ins rechte Eck schlenzte (32.).



Das Spiel plätscherte weiter, den Temperaturen angemessen, dahin, mit ein paar wenigen Halbchancen auf beiden Seiten. Vor der Halbzeitpause passierte aber nichts Zählbares mehr.

In den zweiten Spielabschnitt startete der FCC mit weniger Respekt als zu Spielbeginn und gestaltete den Spielverlauf durchaus ausgeglichen. Gerade, als nach einer Stunde zwei frische FCC-Kräfte im Spiel waren, schlugen die Bayern aber wieder eiskalt zu.

Jena hatte sich nach dem Doppelwechsel noch nicht richtig formiert, da landete ein schneller Angriffszug nach Querpass von Wriedt bei Tillman, der zur erneuten Bayern-Führung traf (61.).

In Anbetracht der Temperaturen war es nach dem Seitenwechsel ein flottes Spiel, die übliche Trinkpause nach 70 Spielminuten verschaffte bei 30 Grad (im Schatten) etwas Kühlung.



Für die Münchener hatte Timo Kern eine gute Kopfballchance nach einem Eckball, aber ein Abwehrbein war noch dazwischen (79.). Auf der anderen Seite hatte Gabriele Daniele nach toller Kircher-Vorarbeit die dicke Ausgleichschance auf dem Fuß. Aus drei Metern scheiterte er am Bayern-Keeper Hoffmann (82.). Sein Gegenüber Niemann parierte mit starker Fußabwehr gegen Leon Dajaku (85.).

Eine Chance gab es noch in der Nachspielzeit für den FCC. Joy-Lance Mickelss 22-Meter-Freistoß segelte aber über das Tor (90.+3.). Dann war Schluss und das Normale eingetreten, der Erste gewann beim sehr engagierten Letzten 2:1. Die Bayern revanchierten sich damit für die 2:3-Hinspielniederlage.

Nun folgen noch zwei Spiele in dieser ungewöhnlichen Saison. Am Mittwoch, 1. Juli, 20:30 Uhr, bei der SpVgg Unterhaching und zum Abschluss zu Hause gegen den Tabellennachbarn und Mitabsteiger, Großaspach (4. Juli, 14:00 Uhr).

Jena: Niemann - Sulu, Grösch, Fiedler, Schau (ab 61. Zejnullahu), Rohr (ab 46. Stanese), Obermair (ab 46. Mickels), Eckardt (ab 77. Käuper), Kübler, Kircher, Donkor (ab 61. Gabriele)

Bayern II: Hoffmann - Stanisic, Senkbeil, Richards, Köhn (ab 77. Waidner), Stiller, Zaiser (ab 65. Kühn), Welzmüll, Kern (ab 90. Feldhahn), Wriedt, Tillman (ab 77. Dajaku)

Tore: 0:1 Tillman (8.), 1:1 Rohr (32.), 1:2 Tillman (61.)

Zuschauer: 0

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok