Anzeige
Vor heimschem Publikum

Tischtennis: Doppelsieg für SV SCHOTT-Damen

Jenas Spielerin Natalia Grigelova.
Jenas Spielerin Natalia Grigelova. Foto: Verein

Doppelsieg: Die Damen des SV SCHOTT Jena gewannen am Wochenende vor heimschem Publikum gegen die TuS Fürstenfeldbruck mit 6:2 und gegen die VfL Sindelfingen mit 6:4.

Jena. In der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd der Damen gelangen dem Team des SV SCHOTT Jena am Wochenende die zwei erhofften Heimsiege, mit denen das Team die Vorrunde mit 12:6 Zählern abschließt und auf Platz zwei der Tabelle überwintert.

Am Samstagnachmittag konnte der von Verletzungssorgen seiner Nummer zwei Rahel Aschwanden geplagte TuS Fürstenfeldbruck sicher mit 6:2 besiegt werden.

Den Grundstein legte SV SCHOTT Brett zwei Natalia Grigelova mit einem 12:10-Sieg im fünften Satz gegen Maria Yovkova, mit dem der SV SCHOTT bereits vor der Pause mit 3:1 in Führung ging. Anschließend sorgten Valeria Shchetinkina, Yousra Helmy und erneut Grigelova für den 6:2 Endstand.



Deutlich mehr Gegenwehr galt es am Sonntagnachmittag gegen den ebenfalls unter Personalproblemen leidenden VfL Sindelfingen zu überwinden.

Gäste-Spitzenspielerin Eva Jurkova bezwang im Einzel sowohl Grigelova als auch Helmy und gewann auch ihr Eingangsdoppel an der Seite von Eva Rentschler, so dass die Gastgeber über die volle Distanz gehen mussten, ehe Maya Kunats gegen Ersatzspielerin Laura Orda den 6:4-Siegzähler einfahren konnte.

Schon am 05.01.2020 steht das Rückspiel in Sindelfingen zum Rückrundenauftakt an.

Quelle: SV SCHOTT Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok