Anzeige
10:6 gegen Leipzig

Hallenhockey: SSC Jena mit Auftaktsieg

10:6-Sieg gegen den HC Lindenau Grünau aus Leipzig. Im Bild Jenas Kapitän Fabian Vajko (m.).
10:6-Sieg gegen den HC Lindenau Grünau aus Leipzig. Im Bild Jenas Kapitän Fabian Vajko (m.). Foto: Markus Fischer

Der SSC Jena sichert sich am vergangenen Samstag mit einem 10:6-Sieg gegen den HC Lindenau Grünau aus Leipzig die ersten drei Punkte in der neuen Hallenhockeysaison. Dabei machten es sich die Jenaer Herren schwerer als nötig.

Jena. Verschlafen startete die erste Halbzeit, der SSC kam nicht so richtig ins Spiel. Viele Spielszenen spielten sich zwischen den Kreisen ab. Der erste Treffer durch, den nach langer Verletzungspause zurückgekehrten, Julius Jahn ging zwar auf das Jenaer Konto.

Allerdings ließen sich die Gäste davon nicht beeindrucken und konnten kurz darauf ausgleichen. Da sich die Gastgeber danach nicht auf das Spiel konzentrierten und eher über die Schiedsrichterleistung meckerten, konnte Leipzig auch noch in Führung gehen.

Trotz vieler einfachen Fehler gelang der Ausgleich und eine erneute Führung. Der HCLG kontertet die Hausherren aber clever aus und konnte so für einen verdienten Halbzeitstand von 3:3 sorgen.

Mit dem Vorhaben, mit mehr Elan zu spielen, kamen die SSC Herren dann wieder aufs Spielfeld. Mit schnellem Kombinationsspiel drangen die Saalestädter immer wieder in den gegnerischen Kreis vor. Der HCLG hatte in dieser Phase keinen Zugriff zum Spiel. Dadurch konnte die Mannschaft die Führung auf ein zwischenzeitliches 9:4 ausbauen.

Erst in den letzten Minuten des Spieles wurde das Tempo langsamer. Die Gäste konnten so zwei weitere Tore erzielen. Dank einer verwandelten Ecke von Theodor Angermüller blieb es aber bei einem 10:6 Endstand. Mit vier Treffern stellte Angermüller in diesem Spiel außerdem den Top-Torschützen.



Damit stehen also die ersten drei Punkte auf der Habenseite. Auch wenn es spielerisch sicherlich an der ein oder anderen Stelle hätte besser laufen können: der erste Schritt zum Wiederaufstieg ist damit getan. Das ist, nach dem Abstieg aus der Regionalliga im März, schließlich das Saisonziel der Mannschaft. Es sollte aber nun auch klar sein, dass das kein Selbstläufer wird.

„Das war heute nicht unsere beste Leistung. In der ersten Halbzeit spielen wir nicht aggressiv und nicht konzentriert genug. Die zweite Hälfte war dann besser aber insgesamt auch nur zufriedenstellend“ so Kapitän Fabian Vajko nach dem Spiel.

Er ergänzte aber außerdem: „Die Hauptsache ist, dass wir heute gewonnen haben und drei Punkte mitnehmen. Auf dem Ergebnis können wir aufbauen. Dafür müssen wir aber insbesondere in der Defensive noch stabiler werden.“

Damen spielen am Wochenende

Dazu hat die Mannschaft im Dezember gegen den HC Niesky die Chance. Am kommenden Wochenende können allerdings die Damen des Vereins ebenfalls mit einem Sieg in die Saison starten. Diese empfangen am Samstag 10:00 Uhr die Damen aus Köthen in der Sporthalle des SBSZ Jena-Göschwitz.

Interessierte Zuschauer sind jederzeit willkommen. Der Eintritt ist frei. Spannung wird auch in diesem Spiel gegeben sein.

Text: Markus Fischer/SSC

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok