Anzeige
0:1 gegen Dresden

Jenas Hockey-Damen verlieren zum Saisonauftakt

SSC-Kapitänin Ida Bolze im Spiel gegen die Hockeydamen des ESV Dresden.
SSC-Kapitänin Ida Bolze im Spiel gegen die Hockeydamen des ESV Dresden. Foto: Markus Fischer

Saisonauftakt: Die Hockeydamen des SSC Jena haben am Wochenende unglücklich gegen den ESV Dresden mit 0:1 verloren.

Jena. In einem lange offenen Spiel mussten sich die Damen des SSC Jena erst in der letzten Minute gegen den ESV Dresden mit 0:1 geschlagen geben. An dem gelungenen Auftakt tut das aber keinen Abbruch. Immerhin war dieses Spiel das erste Feldhockeyspiel für die SSC Damen nach einem Jahr Pause.

Ursache dafür war die zu dünne Personaldecke in der Feldsaison 2018/19. Deswegen meldete man im letzten Jahr keine Feldmannschaft. Komplett erledigt hat sich dieses Problem aber immer noch nicht. Erst zur Rückrunde zeichnet sich eine Entspannung der Lage ab, wenn die ein großer Teil aus der eigenen Jugend zu den Damen hochrutscht.

Aufgrund dieser Problematik konnten die Jenaer auch gerade die notwendigen 11 Spielerinnen stellen und mussten dieses Spiel somit ohne Auswechsler bestreiten. Dresden hatte jedoch glücklicherweise das gleiche Problem.

Entsprechend startete das Spiel. Im ersten Viertel tasteten sich beide Mannschaften vorsichtig ab. Viel spielte sich in dieser Phase im Mittelfeld ab. Aber auch gelegentliche Szenen in beiden Schusskreisen waren vorhanden.



Im zweiten Viertel erhöhte dann Dresden den Druck und kam dem Jenaer Tor häufiger gefährlich nahe. Die SSC Damen hielten aber stark dagegen und ließen Dresden nicht zum Abschluss kommen. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0.

Nach dem Seitenwechsel war es zunächst weiter die Damen aus Dresden, welche das Spieltempo bestimmten. Kurz nach Wiederanpfiff gab es zwei Ecken für den ESV, welche glücklicherweise abgewehrt wurden. Im Laufe des dritten Viertels änderte sich aber das Bild. Die Saalestädterinnen drangen immer mehr in den Dresdner Kreis ein. Zählbares resultierte hieraus jedoch nicht.

Den Druck hielten die Damen vom SSC dann im Schlussviertel hoch. In diesem Viertel bekamen dann die Jenaer Damen zwei Ecken zugesprochen, welche aber nicht verwandelt werden konnten.

Dresden hingegen schnappte sich eine Minute vor Abpfiff den Ball nach einer Strafecke und verwandelte den Konter gekonnt zum 0:1. Aufgrund der mangelnden Zeit schafften es die Damen dann leider nicht mehr auszugleichen.



Trainer Benjamin Harnisch war aber trotzdem mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Mit dem Jahr Pause und der Tatsache, dass vier Spielerinnen ihr Debut in der Mannschaft hatten war das eine sehr gute Leistung gegen nominell starke Gegner.“

Besonders zufrieden war er mit der „klasse Steigerung in der zweiten Halbzeit.“ Aus seiner Sicht „lag das Tor in der Luft.“ Mit dieser Erfahrung kann man positiv auf die nächsten Saisonspiele zuarbeiten, bei denen „ein paar etablierte Kräfte, welche heute fehlten“ wieder dazustoßen werden.

Weiter geht es am kommenden Wochenende mit einem Doppelspieltag in Leipzig und Köthen. Mit der Leistung vom Sonntag, könnten da die ersten Punkte gesammelt werden.

Text: Markus Fischer/SSC

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok