Anzeige
Tischtennis

5:5 gegen Wöschbach: Jena lebt noch

Der im Einzel und Doppel siegreiche Jenaer Spieler Pavol Mego.
Der im Einzel und Doppel siegreiche Jenaer Spieler Pavol Mego. Foto: Verein

Der SV SCHOTT lebt: Jena sicherte sich am Sonntag vor heimischem Publikum ein 5:5-Unentschieden gegen den TTC Wöschbach.

Jena. Nach drei Niederlagen in Serie und dem Ausfall von Spitzenspieler Frantisek Placek gelang dem Bundesligateam des SV SCHOTT im gestrigen Heimspiel gegen den ebenfalls ohne etatmäßige Nummer eins angetretenen TTC Wöschbach ein Lebenszeichen in Form eines 5:5-Unentschieden. 

Pavol Mego, Roman Rezetka, Leonard Süß und Ersatzmann Marius Marth gelang je ein Einzelerfolg, wobei insbesondere Marths Erfolg über Marlon Spieß eine große Überraschung darstellte. Da Mego und Rezetka ihr Eingangsdoppel gewinnen konnten, reichte es in der Endabrechnung für einen Punkt für den SV SCHOTT.



Hoffnungen auf den ersten Heimsieg der Saison keimten sogar auf im SV SCHOTT-Lager, als der Zwischenstand vor den letzten beiden Partien 5:3 lautete, doch Süß und Marth mussten ihren Gegnern Spieß und Kenan Hrnic zum Sieg und zur Punkteteilung gratulieren. 

Der SV SCHOTT verweilt nach dem Remis auf Tabellenplatz acht, der Vorsprung auf Abstiegsplatz neun ist jedoch von drei auf zwei Punkte abgeschmolzen, da der Neunte, die TTBL-Reserve des Post SV Mühlhausen, am Samstagabend ein knapper 6:4-Erfolg gegen Wöschbach gelang.

Quelle: SV SCHOTT Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok