Anzeige
"Coco" neues Maskottchen

GalaxSea in Jena wird "Dschungelbad"

Jenas Bäderchefin Susan Zetzmann mit dem neuen „GalaxSea“-Maskottchen „Coco“. Die Plüschtiervariante kann im Bad erworben werden.
Jenas Bäderchefin Susan Zetzmann mit dem neuen „GalaxSea“-Maskottchen „Coco“. Die Plüschtiervariante kann im Bad erworben werden. Foto: Andreas Wentzel

Zufrieden stellende Freibadsaison 2017. Und: Das Freizeitbad GalaxSea soll sich in ein „Dschungelbad“ verwandeln. Jenas Bäderchefin Susan Zetzmann stellte Jahresbilanz und Maskottchen „Coco“ vor.

Jena. Plüschfrisch aus einer deutschen (!) Firma angeliefert, saß Äffchen „Coco“ am Besprechungstisch von Susan Zetzmann im „GalaxSea“. Die Geschäftsführerin der Jenaer Bäder- und Freizeit GmbH wollte vier Wochen vor Jahresende die vorläufige Besucherbilanz bekannt geben.

Und nutzte den Medientermin zur Präsentation des Maskottchens. Ein Novum für das 2002 eröffnete „GalaxSea“. „Die Figur“, erklärte Frau Zetzmann, „hatten die Mitarbeiter ausgesucht, ihr Name wurde über den Facebook-Account des Bades von Usern mehrheitlich bestimmt.“

Profilierung zum „Dschungelbad“

„Coco“ tritt zudem in der XXXL-Live-Variante auf, eingesetzt beispielsweise bei den im Bad ausgerichteten Kindergeburtstagen. Zugleich steht das Maskottchen für die weitere Profilierung hin zum „Dschungelbad“. „Wir möchten das ‚GalaxSea‘ nach einem Thema gestalten“, begründete mit marketingtechnischen Aspekten die Bäder-Chefin diese Abkehr vom ursprünglichen „Sternenbad“. Allerdings werde kein „Tropenbad“ entstehen.



Vor allem jedoch steht ab Jahresanfang der umfassende Umbau des Gastronomiebereiches an. Durch Glaswände mit Türen soll der vom Kassentresen getrennt werden, dies schaffe eine höhere Verweilqualität. Rund 250.000 Euro stünden dafür im Wirtschaftsplan. Die übliche Reinigungswoche bei Badschließung werde deshalb vom September auf das 1. Quartal vorgezogen, um in der Schließzeit die den Badbetrieb störenden Bauarbeiten durchziehen zu können. Im Anschluss werde nicht nur die Küchentechnik erneuert sein, auch das aktuelle Speiseangebot soll mit „gesundem Essen“ erweitert werden.

Oktober-Allzeit-Rekord

Bislang nutzten rund 250.000 Besucher das „GalaxSea“. Frau Zetzmann rechnet bis Jahresende mit ca. 280.000 Gästen und damit dem drittbesten Jahresergebnis seit Eröffnung. Für den Monat Oktober sei mit 30.310 Bad- und Saunanutzern sogar ein Allzeitrekord registriert worden.

Die Rückgänge im Ostbad auf 65.044 (- 7.000) und im Südbad auf 51.655 (-1.500) seien den nass-kühlen Monaten August und September geschuldet. „Seit 2015 steigen die Besucherzahlen im Vergleich zu den Vorjahren. Mit diesem Trend sind wir sehr zufrieden“, bilanzierte Frau Zetzmann die Freibadsaison.

Anbaden am Neujahrstag

Die 2018, wenn auch nur für einen Tag, bereits am 1. Januar eingeleitet werden soll. Von 13 bis 15 Uhr wird am Neujahrstag das Südbad „zum Anbaden für alle Mutigen“ bei freiem Eintritt geöffnet. Ein Container mit Warmduschen sowie der Glühweinausschank sollen dem Aufwärmen dienen.

Text: Andreas Wentzel

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige