Anzeige
Lange Nacht der Wissenschaften

Beutenberg-Campus Jena: Wissenschaft entdecken

Bei der letzten „Langen Nacht der Wissenschaften“ besuchten fast 4.000 Wissenshungrige den Beutenberg-Campus.
Bei der letzten „Langen Nacht der Wissenschaften“ besuchten fast 4.000 Wissenshungrige den Beutenberg-Campus. Foto: MPI-CE/Angela Overmeyer

Zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ am 24. November öffnen fast alle Einrichtungen auf dem Beutenberg- Campus ihre Türen von 18 bis 24 Uhr. 

Jena. Schon auf dem Weg zum Beutenberg werden die Besucher durch eine multimediale Projektion an der Fassade des Laborgebäudes des Leibniz-Instituts für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Instituts (FLI) entlang der Winzerlaer Straße auf das vielseitige physikalisch und lebenswissenschaftlich ausgerichtete Programm aufmerksam gemacht.

Physikalisch Interessierte sind im Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT), im Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik und im neuen Abbe Center of Photonics (ACP), wo sich auch das Institut für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität vorstellt, richtig.

Ganz spannend verspricht auch der „Science Slam“ im IPHT zu werden, bei dem ab 19 Uhr wissenschaftliche Themen in kurzen Vorträgen präsentiert werden. Sehr viele der über 20 Veranstaltungsangebote sind kindgerecht gestaltet.

Im Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI-BGC) kann man u. a. den Treibhausgasen auf die Spur gehen. Das Max-Planck-Institut für chemische Ökologie (MPI-CE) will seinen Besuchern einen Einblick in das geheime Leben der Nachtfalter und in die Geruchswelt bei Nacht vermitteln.



Woher stammen wir Europäer?

Auch das neue Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte stellt sich an diesem Abend zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. In der Kahlaischen Straße 10 werden 14 Veranstaltungen rund um das Thema „Menschheitsgeschichte“ angeboten, von denen die meisten auch für Kinder geeignet sind. Der Vortrag des Institutsdirektors Prof. Johannes Krause (20 Uhr) über die „Die genetische Herkunft der Europäer“ wird ein ganz besonderes Highlight sein. 

Am Beutenberg Campus wird für das leibliche Wohl gesorgt sein. Alle hier genannten Programmpunkte und Informationen findet man in den ausliegenden Programmheften und im Internet unter: www.lndw-jena.de 

Text: Christiane Meyer/Beutenberg-Campus Jena e.V.

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige