Anzeige
Polizei rät zur Vorsicht

Taffe Rentnerin verjagt falschen Staatsanwalt

Ein falscher Staatsanwalt wollte in Jena-Nord eine Rentnerin abzocken.
Ein falscher Staatsanwalt wollte in Jena-Nord eine Rentnerin abzocken. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Nicht hereingefallen auf einen falschen Staatsanwalt ist am Dienstagabend eine 81-jährige Frau in Jena-Nord. Die Polizei rät zur Vorsicht.

Jena. Als es gegen 19:15 Uhr an ihrer Tür klingelte, konnte die Rentnerin durch den Türspion einen etwa 50-jährigen Mann erkennen, der behauptete, Staatsanwalt zu sein. Er müsse sie wegen ihres Sohnes sprechen, der "Dreck am Strecken hat", behauptete der Fremde.

Offenbar wollte er in die Wohnung eingelassen werden. Die Frau ließ sich nicht überrumpeln und verständigte ihre Nachbarn. Die waren zunächst erst einmal gutgläubig und ließen sich erklären, dass der Mann Staatsanwalt sei und den Sohn der 81-jährigen suche.

Anzeige


Die Erscheinung des Mannes mit ausgewaschenem Jeansanzug und Turnschuhen und die Wortwahl ließen jedoch ziemlich rasch den Verdacht aufkommen, dass sie es hier nicht mit einer Amtsperson zu tun haben. Als dies der angebliche Staatsanwalt bemerkte, verließ er das Haus.

Die Polizei empfiehlt: Lassen Sie auf keinen Fall Fremde in die Wohnung und verständigen Sie in derartigen Fällen die Polizei.

Quelle: Polizei Jena

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige