Anzeige
ProVeg und seine Pläne

Wie „Veggie-freundlich“ ist Jena?

V.l.n.r.: Florian Thasler, Deborah Petry (stellv. Gruppenleiterin), Hendrik Mosel (Regionalgruppenleiter), Felix Merz und Jerome Krieger.
V.l.n.r.: Florian Thasler, Deborah Petry (stellv. Gruppenleiterin), Hendrik Mosel (Regionalgruppenleiter), Felix Merz und Jerome Krieger. Foto: Gus Wohlfarth

Am Samstag fand anlässlich des Welttierschutztags am 4. Oktober 2017 eine Kundgebung auf dem Holzmarkt rund um das Thema Tierschutz, Vegetarismus und Veganismus statt.

Jena. Der Trend um eine vegetarische und vegane Ernährung boomt – immer noch. Die Zahl an Vegetariern und Veganern steigt, ebenso die Menge an veganen Kochbüchern und Restaurants. Doch wie ist das in Jena? Ist Jena Vegetarier- und Veganer-freundlich? Dies galt es an dem gestrigen Tag heraus zu finden.

Den Veranstaltern ProVeg (ehemals VEBUVegetarierbund Deutschland e.V.) und Animal Rights Watch e.V. (ARIWA) ging es bei der Kundgebung vor allem um das friedliche Diskutieren und einen regen Austausch unter Vegetarier, Veganern und Menschen, die schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben, auf eine fleischlose Ernährung umzusteigen.

ProVeg Jena

Mit dabei waren Hendrik Mosel, Gruppengründer und -leiter der ProVeg Jena Gruppe und Deborah Petry als stellvertretende Gruppenleiterin. In einem Interview mit den beiden Jenaer FH-Studenten ging es nicht nur um Argumente für eine vegetarisch-vegane Ernährung, sondern auch über die Ernährungslandschaft in Jena.

Zweifelsohne könnte Jena noch „grüner“ werden, so die stellv. Gruppenleiterin Petry, dennoch gibt es einige Möglichkeiten sich in Jena vegetarisch-vegan zu ernähren. So gibt es beispielsweise für Studenten in der Fachhochschul-Mensa, wie auch für die FSU Studenten in der Vegetable tagtäglich vegetarische und vegane Mittagsangebote, die nebenbei angemerkt natürlich auch von Nicht-Studierenden besucht werden können.

Daneben gibt es zum Beispiel den Imbiss Burger Green in der Jenaer Mitte oder das vegane Bistro deVinos im Steinweg, die selbst für Nicht-Veganer eine leckere Alternative zum alltäglichen McDonalds oder Burgerking darstellen. In diesen Fast-Food Restaurants gibt es zwar mittlerweile auch schon vegetarisch-vegane Burger, aber hebt sich Jena von anderen deutschen Städten ab?

Vegetarier-Veganer Netzwerk geplant

Die ProVeg Aktivisten sehen dies nicht so. Denn anders als in Leipzig zum Beispiel gibt es in Jena noch keine „vegane Szene“. Doch das möchte Gruppengründer Mosel demnächst mit einem „Veganen Wegweiser“ ändern. Transparenz schaffen heißt das Motto, um den Bürgern und ebenso den neuen Studenten aufzuzeigen welche vegetarischen und veganen Essensmöglichkeiten Jena bietet.



Daneben soll das öffentliche Bewusstsein noch weiter aufgeklärt werden, zum Beispiel hinsichtlich Themen wie Tierrechten oder Massentierhaltung. Vor dem Hintergrund und auch in Hinblick eines kollektiven Austauschs sind schon weitere Treffen der ProVeg Gruppe geplant, mit dem Ziel ein Jenaer Netzwerk aus Vegetariern und Veganern auf die Beine zu stellen.

Doch im Vergleich vor 3-4 Jahren ist Jena schon Veggie-freundlicher geworden. Allein 2015 gab es gastronomische Neueröffnungen, zum Beispiel im Fall des Denns Biomarktes am Holzmarkt, der mit vegetarischen und frischen Angebote zu überzeugen weiß.

Wenn täglich weltweit neue vegetarische und rein vegane Restaurants eröffnen und die Nachfrage nach Fleisch-Alternativen immer weiter ansteigt, so hat es den Anschein, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Veggie-Supermarkt oder das nächste rein vegane Restaurant in Jena eröffnet.

Hier ein kurzer Ausblick auf die nächsten ProVeg Jena Veranstaltungen:

13.10.2017: Infostand von 12:00-15:00 Uhr, Vortrag zum Thema "Karnismus", 13:30-13:50 Uhr, Hörsaal 9, Friedrich-Schiller-Universität Jena
19.10.2017: Präsentation ProVeg International und ProVeg Jena, 16:00-17:30 Uhr, Ernst-Abbe-Hochschule Jena
20.10.2017: Präsentation "Karnismus – eine Einführung", 12:00-13:30 Uhr, Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Daneben finden Gruppentreffen immer mittwochs von 19-21 Uhr im Internationalen Centrum (Haus auf der Mauer) statt. Auf https://vebu.de/ finden Sie nicht nur weitere Informationen rund um das Thema, sondern auch leckere vegane Rezepte.

Text: Gus Wohlfarth

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige