Premiere im EAS

Emmerlich und Philharmonie beim Weihnachtssingen in Jena

v.l.n.r.: Orchesterdirektor Alexander Richter von der Jenaer Philharmonie, Moderator Gunther Emmerlich und Stadionchef Andreas Kuhn vor der Tribüne im Ernst-Abbe-Sportfeld.
v.l.n.r.: Orchesterdirektor Alexander Richter von der Jenaer Philharmonie, Moderator Gunther Emmerlich und Stadionchef Andreas Kuhn vor der Tribüne im Ernst-Abbe-Sportfeld.
Foto: Michael Baumgarten
Teilen auf

Erstes Jenaer Weihnachtssingen: Opernsänger und Entertainer Gunther Emmerlich gemeinsam mit der Philharmonie im Fußballstadion.

Jena. Veranstalter und Mitwirkende informierten am Donnerstag über den Ablauf des ersten Weihnachtssingens im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld, welches am 22. Dezember 2022, 18:00 Uhr, „angepfiffen“ wird.

Gesänge der ganz anderen Art werden am letzten Donnerstag vor dem Weihnachtsfest aus dem Jenaer Stadion zu hören sein.


Wo sonst Fangesänge der Anhänger des FC Carl Zeiss Jena und Gästeclubs in der Luft liegen, erklingen kurz vor dem Fest Weihnachtslieder.

Andreas Kuhn von der veranstaltenden Betreibergesellschaft und sein Team konnten den in Eisenberg geborenen prominenten Sänger und Entertainer Gunther Emmerlich für die Moderation der ersten kulturellen Veranstaltung auf der Baustelle Ernst-Abbe-Sportfeld gewinnen.


Emmerlich hat schon Erfahrungen mit ähnlichen Musikevents unter anderem im Dresdener Rudolf-Harbig-Stadion gesammelt und freut sich auf die vorweihnachtliche Stimmung, die vor hoffentlich mit bis zu 3.500 Musikfans voll besetzter „alter“ Haupttribüne herrschen wird.

Für nicht ganz Textsichere werden Liedtexte verteilt. Gesungen wird, wie beim Fußball auch üblich, in zwei Halbzeiten. Eine Hälfte dauert hier allerdings etwa 30 Minuten.


Musikalisch begleitet werden die zum Mitsingen aufgeforderten BesucherInnen von einem zehnköpfigen Blechbläserorchester der Jenaer Philharrmonie unter der Leitung von Orchesterdirektor Alexander Richter. Außerdem werden sie stimmgewaltig unterstützt vom Philharmonischen Chor Jena und dem Knabenchor der Philharmonie.


„Fußballstadien bieten eine erstaunlich sakrale Atmosphäre als sei man in der Frauenkirche oder im Kölner Dom“, sagte Emmerlich während des Pressegesprächs in Jena.

Gunther Emmerlich denkt gern an sportliche Highlights zurück, die er im altehrwürdigen Ernst-Abbe-Sportfeld live erlebte, wie das Europapokalspiel des FCC gegen Atletico Madrid oder Leichtathletik-Olympiaqualifikationen in den Siebziger Jahren, als die DDR-Athleten zur absoluten Weltspitze gehörten.


Über finanzielle Unterstützung, aus Spenden und Zusatzeinnahmen des Benefizkonzerts kann sich eine von Gunther Emmerlich initiierte Stiftung für demenzkranke Kinder ebenso freuen wie das Jenaer Hospiz.

Dort liegt Veranstalter Andreas Kuhn besonders die Abteilung „Trauerarbeit für Kinder, die nahe Angehörige verloren haben“ am Herzen, die er finanziell unterstützen möchte.

Organisatorische Hinweise:

Tickets gibt es im Vorverkauf an den bekannten Stellen der Jenaer Information und im „Mediengruppe Thüringen Pressehaus“. Zudem können auf der Website (www.jenaer-weihnachtssingen.de) Karten online gekauft werden.


Am Veranstaltungstag wird der Einlass, ab 17:00 Uhr, im Gegensatz zum Fußball, ausschließlich über die Westseite, der Saaleseite, erfolgen. Der Eingang an der Schnellstraße ist diesmal geschlossen. Für Speisen und Getränke vor, während und nach dem Event ist gesorgt.

Text: Steffen Langbein

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net