Alarmsysteme werden getestet

Probealarm: Warntag am Donnerstag auch in Jena

Am Donnerstag heulen die Sirenen und Warnmeldungen werden als Test verbreitet.
Am Donnerstag heulen die Sirenen und Warnmeldungen werden als Test verbreitet.
Foto: Hartmut910/pixelio.de
Teilen auf

Alle Alarmsysteme werden getestet: Die Stadt Jena beteiligt sich am bundesweiten Warntag am 08.12.2022.

Jena. Am 08.12.2022 findet der bundesweite Warntag statt - auch die Stadt Jena beteiligt sich.

An diesem Aktionstag, organisiert vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), testen ab 11 Uhr Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel.


Ziel ist es, technische Abläufe auf ihre Funktion und mögliche Schwachstellen hin zu überprüfen, gegebenenfalls zu verbessern und die Bevölkerung hinsichtlich der verfügbaren Warnmittel zu sensibilisieren (wie Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen).

Erstmalig getestet wird dieses Jahr auch Cell Broadcast - eine Warnnachricht, die über das BBK direkt auf das Handy geschickt wird.

Welche Geräte empfangsfähig sind, stehen in dieser Liste:https://bit.ly/3h2iukW

Die Probewarnung wird von der nationalen Warnzentrale im BBK an alle Warnmultiplikatoren geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) angeschlossenen sind (z. B. App-Server, Rundfunksender).


Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung wiederum in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps.

Parallel dazu wird der Fachdienst Feuerwehr 11 Uhr Warntöne über alle digitalen Sirenen (21 Stück) in Jena ertönen: 6 Töne von jeweils 5 Sekunden, mit jeweils 5 Sekunden Pause.


Danach erfolgt eine Sprachdurchsage über die Sirenen:

"Achtung! Achtung! Hier spricht die Stadtverwaltung Jena. Dies ist eine Probewarnung zum bundesweiten Warntag 2022. Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung." Die Durchsage wird einmal wiederholt.

Zum Abschluss wird durch die Sirenen der Stadt Jena um 11:45 Uhr die Entwarnung erfolgen (1 Minute Dauerton).


"Achtung! Achtung! Hier spricht die Stadtverwaltung Jena. Dies ist die Entwarnung zum bundesweiten Warntag 2022. Es bestand keine Gefahr für die Bevölkerung."

Während des Warntags soll insbesondere die Funktionsfähigkeit der vier neuen digitalen Sirenen getestet werden:

⦁    Forstweg (Süd)
⦁    Hufelandweg (Nord)
⦁    Löbdergraben (Zentrum)
⦁    Im Steinfeld (Maua)

Auch über Social Media und die städtische Webseite jena.de werden die Jenaer Bürgerinnen und Bürger über den Warntag informiert.

Quelle: Stadt Jena

 

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net