Anzeige
Mit Jupiter auf Entdeckungstour

Online-Azubi-Safari in Jena: Ring frei für Runde zwei

Ausbildungsbetriebe von der Couch aus kennenlernen - Projektleiterin Daniela Drilltzsch (rechts) und Schülerin Sarah (links) erwarten eine kurzweilige virtuelle Reise durch Jenas Unternehmenslandschaft.
Ausbildungsbetriebe von der Couch aus kennenlernen - Projektleiterin Daniela Drilltzsch (rechts) und Schülerin Sarah (links) erwarten eine kurzweilige virtuelle Reise durch Jenas Unternehmenslandschaft. Foto: JenaWirtschaft

Ring frei für Runde zwei: Am 13. und 14. April geht JUPITER Jena, eine Initiative der Wirtschaftsförderung Jena, mit der Azubi-Safari in die zweite Runde.

Jena. Auch dieses Mal heißt es wieder – egal, ob bequem von der Couch oder am Schreibtisch – das Online-Format bietet jungen Menschen die Möglichkeit, unkompliziert mit potenziellen Ausbildungsbetrieben ins Gespräch zu kommen und ihre Zukunftsperspektiven in der Lichtstadt zu erforschen. '

Zu den aktuellen Terminen der insgesamt vier Veranstaltungen macht die Azubi-Safari Halt bei zehn Unternehmen aus Jena und der Region. Der Fokus der digitalen Entdeckungstouren im April liegt auf den Ausbildungsberufen in der Optik und Photonik sowie der Gesundheitsbranche.



Mit dabei sind „Hidden-Champions“ wie die asphericon GmbH, aber auch die Schott AG als „Global-Player“. Der außerklinische Pflegedienstleister Linimed GmbH stellt sich ebenso vor wie Thüringens größter Arbeitgeber, das Universitätsklinikum Jena.

„Unter den gegenwärtigen Bedingungen ist es umso wichtiger auch online zu zeigen, was der Ausbildungsstandort Jena und die Region zu bieten haben“, sagt Wilfried Röpke.

„Jena ist High-Tech-Standort und weltweit bekannt für Kompetenzen in der Optik und Photonik sowie in der Gesundheitstechnologie. In der Lichtstadt wird nicht nur erstklassig geforscht und entwickelt, sondern auch für internationale Märkte produziert. Gut ausgebildete Nachwuchskräfte sind in den Branchen daher stark nachgefragt“, ergänzt der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Jena.



Auf der Azubi-Safari werden unter anderem traditionelle Berufe wie die Feinoptiker:in oder die Pflegefachkraft, aber auch Ausbildungen wie die Mikrotechnolog:in oder die Notfallsanitäter:in vorgestellt. „Besonders die letzten 12 Monate haben gezeigt, wie wichtig und relevant die medizinische Versorgung ist. Die Safari soll aufzeigen, wie vielfältig Pflegeberufe sind und welche Entwicklungsmöglichkeiten es gibt“, betont Daniela Drilltzsch, Organisatorin der Azubi-Safari.

Bereits am 23. und 24. März brachte JUPITER Jena mit den ersten Entdeckungstouren erfolgreich Schüler:innen, Eltern und Lehrer:innen mit insgesamt neun Ausbildungsbetrieben aus der Digitalwirtschaft und dem Handwerk zusammen. Über 50 Interessierte nahmen live an der Videokonferenz teil und über 300 Personen nutzten im Anschluss die Möglichkeit, die Jenaer Unternehmen über YouTube kennenzulernen.

Das innovative Veranstaltungsformat fand großen Anklang bei Schüler:innen und Eltern: „Die Azubi-Safari hat mir wirklich tolle Einblicke in die Firmen am Ausbildungsstandort Jena geboten“, sagt Sonja Sellner, Mutter und Teilnehmerin der Online-Veranstaltung.



Auch die Unternehmensvertreter:innen zeigten sich beeindruckt. So betont Sandra Melle, Prokuristin bei der TAF mobile GmbH: „Mit der Azubi-Safari wurde eine tolle Plattform geschaffen, über die sich junge Jobsuchende einen Überblick verschaffen können. Ich finde das großartig!“

Die Veranstaltungen am 13. und 14. April finden online über das Video-Tool Zoom statt und werden live über YouTube übertragen. Den aktuellen Tourenplan mit allen vorgestellten Ausbildungsberufen und teilnehmenden Unternehmen finden sich auf der Veranstaltungswebseite www.azubi-safari-jena.de. Die Anmeldung zu Veranstaltung erfolgt ebenfalls über diese Seite.

Über JUPITER Jena

„JUPITER – Jenaer Unternehmensportal für Praktika und Berufseinstieg“ ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung Jena (JenaWirtschaft). Das Pilotprojekt wird durch den Europäischen Sozialfonds gefördert. Ziel ist es, eine Plattform für lokale Unternehmen zu etablieren, die latente Arbeitsplatzangebote für die Nachwuchsgewinnung in Jena aufzeigt.

Das Jupiter-Portal ist unter www.jupiter-jena.de erreichbar.

Quelle: JenaWirtschaft

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok