Anzeige
Neugasse und Grabenring

Critical Mass Jena fordert Parkverbot und Tempo 20

Trotz miesem Wetter beteiligten sich wieder etliche Radfahrer bei der monatlichen Fahrrad-Demo.
Trotz miesem Wetter beteiligten sich wieder etliche Radfahrer bei der monatlichen Fahrrad-Demo. Foto: Critical Mass Jena

Fahrrad-Demo durch die Innenstadt: Die Critical Mass Jena fordert Durchsetzung des Parkverbots in der Neugasse sowie Tempo 20 auf dem Grabenring.

Jena. Am gestrigen Dienstag fuhren 30 Radfahrer:innen im Rahmen der „Critical Mass“ eine Runde durch die Jenaer Innenstadt, um die Verbesserung von Fahrradrouten durch die Innenstadt zu fordern.



Gelobt wurde von den Veranstalter:innen, dass bereits viele Einbahnstraßen für den Radverkehr freigegeben wurden. Allerdings hapert es – z.B. in der Neugasse – oftmals daran, dass die Straßen zugeparkt sind, sodass Rad-, Kfz- und Fußverkehr in Konflikt geraten.

„Wir fordern daher, Parkverstöße in der Neugasse stärker zu kontrollieren sowie zu prüfen, ob bauliche Änderungen wie Blumenrabatten, Bänke oder Fahrradständer am Straßenrand helfen können, die Verkehrsberuhigung in dieser Straße durchzusetzen“, erklärt Frieda Nagler vom Organisationsteam der Critical Mass.

Darüber hinaus war auch der sogenannte „Grabenring“ Teil der Demo-Route, für den die Critical Mass durchgehend maximal Tempo 20 fordert.



„Damit können dann auch langsamere und unsichere Radfahrer:innen angstfrei diese Straßen nutzen, um durch oder in die Innenstadt zu gelangen“, ergänzt Solveig Selzer, ebenfalls aus dem Organisationsteam der Critcial Mass.

Auch die Ortsteilbürgermeisterin von Jena-Zentrum, Kathleen Lützkendorf, fuhr bei der Critical Mass mit und sprach sich für eine erweiterte Verkehrsberuhigung in der Innenstadt aus.

Quelle: Critical Mass Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok