Anzeige
Jena-Ehingen 76:59

Science City feiert ersten Heimsieg der Saison

Starkes Match von Jarrad Weeks (Ehingen) und Wayne Bernard (Jena).
Starkes Match von Jarrad Weeks (Ehingen) und Wayne Bernard (Jena). Foto: Michael Baumgarten

Gleich zwei Premieren fanden am gestrigen Sonntagnachmittag vor 1490 Zuschauern in der Sparkassen-Arena statt. Während die neuen LED-Banden erstmalig zum Einsatz kamen, mit dem riesigen LED-Würfel über dem Parkett perfekt harmonierten, konnte Science City Jena den ersten Heimsieg der Saison feiern. Das Harmsen-Team schlug nach einer kämpferisch ansprechenden Leistung den Tabellenvorletzten aus Ehingen mit 76:59, lag gegen die Schwaben lediglich einmal kurzzeitig in Rückstand. So verhinderte nur das Drei-Punktespiel von Ehingens Patrick Simon zum 4:5 die Bezeichnung eines Start-Ziel-Sieges der Jenaer.

Jena. Während das sportliche Geschehen der doch eher entspannten 40 Minuten primär durch Jenas Korbjäger geprägt wurde, die Thüringer nach einem Alley-oop-Anspiel von Jokubas Gintvainis auf Neuzugang Jordan Henriquez mit 4:2 in Front gingen, bildete Ehingens einzige Führung beim 4:5 nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum ersten Heimsieg der Saison. Fortan übernahmen Jenas weiße Riesen die Regie, setzten sich kontinuierlich steigernd von den Gästen ab. Nachdem auch der zweite Neuzugang der Saalestädter, Brady Morningstar, sich in der 6. Minute mit einem Dreier zum 14:9 in die Statistiken eintragen konnte, verlief die Begegnung aus Jenaer Optik wie gewünscht.

Im Zweikampf: Jokubas Gintvainis (Jena) und Johannes Joos (Ehingen)Im Zweikampf: Jokubas Gintvainis (Jena) und Johannes Joos (Ehingen)Mit einem 26:17-Vorsprung in den zweiten Spielanschnitt startend, war es Wayne Bernard, der aufdrehte, bis zum Halbzeit bereits stolze 14 Punkte beisteuern konnte. Den letzten seiner Nadelstiche setzte Jenas US-Amerikaner 0,7 Sekunden vor der Halbzeitsirene zum 42:30.

Auch in der zweiten Hälfte sollte sich am Bild der Begegnung nicht viel ändern. Von Science City Jena dominiert, ergaben sich die Rand-Ulmer sehenden Auges ihrem Schicksal. Ein Virbalas-Dunk zum 60:39 (26.) sowie ein Distanzwurf von Ermen Reyes-Napoles zum 65:44 (29.) dienten schlussendlich als Momentaufnahmen eines am Ende nie gefährdeten Sieges. Clever und routiniert verwalteten die Thüringer bis zur Schlusssirene ihren Vorsprung, versperrten dem Team aus Ehingen alle möglichen und unmöglichen Wege ins Spiel zurückzufinden.

„Glückwunsch an meine Mannschaft, die sich heute selbst mit dem ersten Heimsieg der Saison belohnt hat“, sagte Science-City-Cheftrainer Björn Harmsen nach dem deutlichen Sieg seines Teams. „Wir haben es heute geschafft über unsere Tiefe den Gegner zu schlagen, sind über unsere konstant abgelieferte Intensität in der Phase in der Ehingen müde wurde entscheidend davongezogen“, so Harmsen.

So blieb für Gäste-Trainer Michael Spöcker nur die Rolle des Gratulanten. "Glückwunsch an Björn und die Mannschaft. Jena hat heute verdient gewonnen. Für uns geht es um das Saisonziel Nichtabstieg. Insofern werden wir nach dieser Niederlage in Jena in den nächsten Spielen auf unsere Chancen warten".


Text: Tom Prager
Fotos: Michael Baumgarten

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok