Anzeige
Euronics_1111
54:98 (12:23, 21:48, 39:70)

Science City Jena: Chancenlos gegen Bayern München

Im Zweikampf der Jenaer Marcos Knight und der Münchner Reggie Redding.
Im Zweikampf der Jenaer Marcos Knight und der Münchner Reggie Redding. Foto: Michael Baumgarten

Vor ausverkauftem Haus kassierte der Aufsteiger aus Jena gegen die Bayern die höchste Saisonniederlage mit 54:98. Von Beginn an wurden die Bayern ihrer Favoritenrolle gerecht.

Jena. Die Hausherren starteten zwar nach beiderseitig nervösem Beginn besser ins Spiel und führten nach drei  Minuten 4:1, dann übernahmen aber die Bayern das Zepter in die Hand. Schnell drehten sie das Spiel und animierten Jenas Trainer Björn Harmsen schon nach 6:31 Minuten beim Stand von 8:17 zur ersten Auszeit. Die änderte aber auch nichts am Spielverlauf. Bis zur Pause zog der Tabellendritte mit 48:21 praktisch schon uneinholbar davon.

Auch wenn der Hallensprecher und das Publikum immer wieder das Heimteam unterstützten, auf dem Spielfeld änderte sich wenig. München zeigte sich auch nicht immer konzentriert, bei Jena fiel noch weniger in die Körbe. Den ersten und einzigen Dreier machte Ermen Reyes-Napoles zum 29:59 (26. Minute). Da war das Match schon längst entschieden.



Im letzten Viertel bekamen bei beiden Mannschaften die zweiten Reihen Spielpraxis. Das dreistellige Ergebnis blieb Jena erspart. Die Zuschauer feierten trotzdem das Erlebnis der ausverkauften Hütte gegen die Bayern – wie immer. Trotz der hohen Niederlage vor Weihnachten kann der Aufsteiger mit fünf Siegen eine positive Zwischenbilanz ziehen.

Das nächste Heimspiel gibt es schon am Dienstag, 27.12., 20:30 Uhr, gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt.

SCJ: Mackeldanz 13, Goodwin 9, Reyes-Napoles 7, McElroy 6, Knight 6, Haukohl 4, Wolf 2, Bernard 2, Frease 2, Jenkins 2, Schmidt 1, Clay

Text: Steffen Langbein
Fotos: Michael Baumgarten


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige