Anzeige
Wieder fünf Gegentore

Herbe Klatsche für Jena in Würzburg

Im Zweikampf  Jenas Sören Eismann (r.) mit dem Würzburger Dave Gnaase.
Im Zweikampf Jenas Sören Eismann (r.) mit dem Würzburger Dave Gnaase. Foto: imago/foto2press

Der FC Carl Zeiss Jena kam am Samstagnachmittag beim Gastspiel in Würzburg gehörig unter die Räder. Trotz einer Pausenführung muss der FCC am Ende eine herbe 2:5-Klatsche einstecken.

Jena. Nach einer Minute Stillstand, ohne Aktionen, als Protest aller Drittligisten gegen den Stillstand bei der Regionalligareform und Aufstiegsregelung in die Dritte Liga, ging es erst spielerisch los. Jena versteckte sich von Beginn an nicht und wurde alsbald belohnt. Dominik Bock setzte auf der rechten Seite durch, Rückpass auf Rene Eckardt, der zum 1:0 für Jena verwandelte (15.).

FCC-Trainer Mark Zimmermann wechselt Kevin Pannewitz zeitig aus, offensichtlich, um ihn nach der frühen gelben Karte vor Rot zu schützen. Kaum geschehen, kamen die Gäste zum Ausgleich. Orhan Ademi wuselte sich durch mehrere FCC-Spieler in den Strafraum, passte quer auf Janik Bachmann, der unbedrängt zum 1:1 einschob (23.).

Jena ließ aber nicht locker, spielte weiter nach vorn und ging wieder in Führung. Julian Günther-Schmidt passte im 16-er kurz auf Philip Tietz, der Keeper Patrick Drewes ausspielte und aus Nahdistanz und spitzem Winkel einnetzte (31.).

Auch wenn Würzburg gegen Ende der ersten Halbzeit mehr Druck machte und Chancen hatte, die beste vereitelte Jo Coppens gegen den freistehenden Dominic Baumann (42.), mit 2:1 aus Sicht der Thüringer ging es in die Pause.



Maximian Wolfram, von Eckardt schön freigespielt, scheiterte an Keeper Drewes (48.) und verpasste damit den dritten FCC-Treffer.

Abgesehen von dieser und eins, zwei weiteren Konterchancen, spielte sich vieles nun in der Hälfte der Jenaer ab. Nach einem Freistoß köpfte Kickers-Kapitän Sebastian Schuppan den mittlerweile verdienten 2:2-Ausgleich (63.). Dann bewertet der Unparteiische eine Situation im Strafraum zwischen Eismann und Baumann mit Foul. Den Elfmeter verwandelte Orhan Ademi zur Würzburger Führung (68.). Jenas Abwehr schwamm mittlerweile mächtig und Dominic Baumann erhöhte folgerichtig zum 4:2 (73.).

Julian Günther-Schmidt verpasste knapp den Anschluss per Kopf (78.), aber sonst ging nicht mehr viel nach vorn bei Jena.

FCC-Torhüter Coppens hielt noch ein paar Bälle verhinderte eine noch höhere Niederlage. Gegen Dennis Mast, der, eben eingewechselt mit frischen Kräften der FCC-Abwehr davon sprintet, hat er aber auch keine Chance (90.). Nach dem 4:5 gegen Haching also schon wieder fünf Gegentore für den FC Carl Zeiss Jena.

Übrigens schoss Jenas Gegner von letzter Woche, Unterhaching, schon wieder fünf Tore, diesmal ohne Gegentor gegen Kaiserslautern. Damit bleibt Jena mit 17 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Die nächste Gelegenheit, zu Hause zu punkten gibt es am Freitagabend (7.12., 19:00 Uhr) gegen Meppen.

Würzburg:
Drewes - Kaufmann, Gnaase (ab 78. Syhre), Skarlatidis, Ademi (ab 88. Mast), Hägele, Bachmann, Schuppan, Kurzweg, Baumann, Ahlschwede (ab 61. Göbel)

Jena: Coppens - Kühne (ab 73. Fel. Brügmann), Slamar, Grösch, Cros, Bock (ab 46. Gerlach), Eismann, Eckardt, Pannewitz (ab 21. Wolfram), Günther-Schmidt, Tietz

Tore: 0:1 Eckardt (15.), 1:1 Bachmann (23.), 1:2 Tietz (31.), 2:2 Schuppan (63.), 3:2 Ademi (68./ FE), 4:2 Baumann (73.), 5:2 Mast (90.)

Zuschauer: 4.767

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok