Anzeige
Sieg verpasst

0:0 in Luckenwalde: Jena holt Punkt im Spitzenspiel

Im Duell: Maurice Hehne (Carl Zeiss Jena) und Dennis Rothenstein (FSV Luckenwalde).
Im Duell: Maurice Hehne (Carl Zeiss Jena) und Dennis Rothenstein (FSV Luckenwalde). Foto: IMAGO/Matthias Koch

Auswärtspunkt geholt: Der FC Carl Zeiss Jena trennt sich im Spitzenspiel am Samstag vom FSV Luckenwalde mit einem 0:0-Unentschieden.

Jena. Nach sieben Punktspielsiegen in Folge ging der FC Carl Zeiss Jena diesmal nicht als Sieger vom Platz. Beim Tabellendritten FSV Luckenwalde teilten sich die Saalestädter, trotz spielerischen und Chancenvorteilen, diesmal die Punkte.

Nach relativ gemächlichem Beginn mit leichter Luckenwalder Überlegenheit nahm die Begegnung allmählich an Fahrt auf. Die erste nennenswerte Torchance hatte Christian Flath, der mit einem Flachschuss Tom Müller im FCC-Tor prüfte (15.). Ebenso parierte Jena Keeper zwei Fernschüsse von Leon Hellwig (18., 21.), der noch vor der Pause verletzungsbedingt ausgewechselt wurde.



In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit schaltete sich auch die Jenaer Offensivabteilung mehr und mehr ins Spiel ein. Zunächst verpasste Fabian Eisele knapp am langen Pfosten (26.), dann passierte Maximilian Wolfram das Gleiche in noch aussichtsreicherer Position (31.). Etwas später musste FSV-Keeper Andre Thoms gegen Wolframs Kopfball aus Nahdistanz eingreifen, um das Gegentor zu verhindern (38.).

Je näher die Halbzeit nahte, umso mehr Druck machte Jena beim Tabellendritten. Aber die Torchancen wurden nicht genutzt, ein Foul im Strafraum an Fabian Eisele vom Unparteiischen nicht geahndet (45.). So blieb es beim, für die Gastgeber schmeichelhaften, torlosen Pausen-Remis.



Nach dem Wechsel ging es forsch und zunächst etwas ruppig weiter, innerhalb kurzer Zeit bestraft mit Gelb für Flath (49.) und Schmahl (51.) und René Lange (51.).

Die erste dicke Nachpausenchance hatte der Luckenwalder Dennis Rothenstein, per Direktabnahme knapp drüber (56.). Jena wurde aber immer stärker. FSV-Torhüter Andre Thoms bügelte einen Fehler seiner Abwehr aus, vor seinem Strafraum war er einen Tick eher am Ball als der auf ihn zu stürmende Maximilian Oesterhelweg (65.).

Nach einem Jenaer Eckball herrschte etwas Unordnung im Luckenwalder Torraum mit mehreren Schusschancen, aber der Ball fand nicht den Weg ins Tor, sondern erst nach Slamar-Kopfball an den Pfosten, Oesterhelweg im Nachschuss nur ans Außennetz (67.).

Der nächste Flachschuss zischte nur um ein paar Zentimeter vorbei (73.), dann kam Wolfram  ziemlich frei zum Kopfball, aber auch knapp vorbei (74.).

Jena war feldüberlegen, aber die Zeit rannte davon. Fabian Eisele holte im Kopfball-Dreikampf gegen den FSV-Torhüter und einen Abwehrspieler eine der vielen FCC-Ecken heraus (87.).



Am Ende blieb es beim 0:0, Jena dürfte sich ärgern wegen einiger vergebener Torchancen, bleibt aber mit nun 23 Punkten auf Platz Fünf, Luckenwalde (26) ist weiterhin Dritter.

Der FCC könnte mit einem Sieg am Mittwoch (6. Oktober, 19:00 Uhr) im Nachholspiel bei Hertha BSC II punktgleich zum FSV aufschließen, bevor es nach dem Pokalwochenende im Flutlichtspiel Freitagabend (15.10., 19:00) zum Spitzenduell gegen den BFC Dynamo kommt.

FSV 63: Thoms - Rankic, Hadel, Francisco - Hellwig (37. Borowski), Vierling, Flath (78. Kroh), Gottschick (78. Spreitzer), Göth, Schmahl, Rothenstein (63. Koplin)

FCC: Müller - Stauffer, Slamar, Hehne, Lange, Bergmann (67. Bürger), Langer, Oesterhelweg, Drinkuth (78. Krauß), Wolfram, Eisele

Tor: keine

Zuschauer: 783

Text: Steffen Langbein

 

Anzeige Anzeige
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok