Anzeige
Sechzehn Spieler an Bord

FC Carl Zeiss Jena: Laktattest zum Trainingsauftakt

Die Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison startete mit dem obligatorischen Laktattest.
Die Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison startete mit dem obligatorischen Laktattest. Foto: Baumgarten/JN (30)

Laktattest zum Trainingsauftakt: Der erste offizielle Termin des FC Carl Zeiss Jena 2020/2021 stand am heutigen Montag mit dem neuen Cheftrainer Dirk Kunert im Ernst-Abbe-Sportfeld an.

Jena. Sowohl altgediente FCC-Spieler, wie Urgestein und Kapitän René Eckardt, sowie aktuelle Neuzugänge drehten in der prallen Mittagssonne in Trikots vom neuen Ausrüster Macron ihre Runden auf der Tartanbahn.

Beste Laune zum Trainingsauftakt bei Jenas neuem Sportdirektor Tobias Werner (li.), dem neuen Cheftrainer Dirk Kunert (m.) und Co-Trainer Munier Raychouni.Beste Laune zum Trainingsauftakt bei Jenas neuem Sportdirektor Tobias Werner (li.), dem neuen Cheftrainer Dirk Kunert (m.) und Co-Trainer Munier Raychouni.

Dabei steigt bei dem Testverfahren pro „Etappe“ die vorgegebene Geschwindigkeit und damit auch die Belastung. Nach jeweils drei bis vier Runden nahmen zwei Mitarbeiterinnen vom den Test durchführenden Sportlabor regelmäßig Blut aus den Ohrläppchen ab.



Die Laktatwerte der einzelnen Spieler geben Aufschluss über die aktuelle Leistungsfähigkeit. Daraus kann das Trainerteam Rückschlüsse für den, individuellen, Trainingsaufbau und -belastung in der Vorbereitung auf die neue Saison ziehen.

Diplom-Sportwissenschaftlerin Johanna Brings vom in Köln ansässigen Sportlabor erläuterte, vereinfacht dargestellt, der Laktatwert gibt den Anteil der Milchsäure im Körper an. Wenn der Körper davon mehr produziert, als er abbauen kann, werden die Muskeln müde und die Leistungsfähigkeit sinkt.


Diese Übersäuerung kennt man auch als „Muskelkater“. Dass der nicht gut für die Leistungsfähigkeit ist, hat wahrscheinlich jeder Hobbysportler auch bei sich selbst schon festgestellt.



Viel Zeit bis zum ersten Pflichtspiel bleibt in der ungewöhnlich kurzen Vorbereitungszeit nicht mehr. Für den 8. August ist vom Thüringer Fußballverband das wegen Corona verschobene Pokal-Halbfinale FSV Wacker 90 Nordhausen – FC Carl Zeiss Jena terminiert.

Eine Woche später, am 15. August, erfolgt schon der Start in die neue Regionalligasaison für Jena gegen Babelsberg.

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok